| 00.00 Uhr

Hünxe
Ein Flashmob für die Menschenwürde

Hünxe: Ein Flashmob für die Menschenwürde
Auch AsF-Vorsitzender Marion Hülser (AsF), Juso-Vorsitzender Dominique Freitag, Karl Neuköther und Gerda Wolterhoff (von links) beteiligten sich an der Aktion auf dem Hünxer Marktplatz. FOTO: MH
Hünxe. Zum Tag des Grundgesetzes versammelten sich rund 100 Bürger auf dem Hünxer Marktplatz, um mit Pauken, Trompeten und Gesang eine Lanze für die Werte der Demokratie zu brechen.

Ungewöhnliches ging am Dienstagabend auf dem Hünxer Marktplatz vor sich. Menschen mit Pauken und Trompeten bevölkern kurz vor 18 Uhr den Platz zwischen Sparkasse und Apotheke. Liedtexte werden verteilt, Schilder hochgehalten und Kameras startklar gemacht. Rund 100 Bürger aller Altersklassen versammeln sich wie aus dem Nichts. Just am Tag des Grundgesetzes findet Hünxes erster Flashmob statt.

Mit dem Schlag der Kirchturmuhr setzen Trommeln ein. Die Combo spielt packende Rhythmen auf ihren afrikanisch anmutenden Instrumenten. Plötzlich ist es still und das Echo einer Trompete weht über den Marktplatz. "Freude schöner Götterfunken" spielt die Trompeterin des Jugendblasorchesters Drevenack. Die Sängerinnen und Sänger des Chors cantus virus von Hans Alefs stimmen die erste Strophe der Europahymne an. Nach und nach verstärken die Stimmen des Frauenchors Drevenack, des gemischten Chors Bucholtwelmen und des Männergesangsvereins Bruckhausen auf das Zeichen von Dieter Rohde den Gesang. Passanten stimmen mit ein und singen gemeinsam "alle Menschen werden Brüder". Wer textunsicher war, konnte auf einen der Liedtexte zurückgreifen. Nachdem der letzte Ton verstummt ist, tragen einige Bürger abwechselnd Passagen aus dem Grundgesetz vor. "Die Würde des Menschen ist unantastbar" oder "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" ist über den Marktplatz hin zu hören. Dazu halten sie Schilder hoch, auf denen die Zitate der Grundrechte zu lesen sind. Zum Abschluss singen alle noch einmal unter Begleitung des Blasorchesters und einzelner Musiker die Europahymne. Unter dem Beifall von Passanten und Beteiligten löst sich der Flashmob locker auf.

"Wir wollen zeigen, dass wir für etwas sind. Wir sind für das Grundgesetz und für die Werte unserer demokratischen Gesellschaft. Die Lösung ist nicht, alles kaputt zu schlagen. Das Angebot ist: packt mit an!", erklärt Marion Hülser von der SPD Hünxe, von der die Anregung zum Flashmob kam. Sie freut sich, dass viele der Idee gefolgt sind und bei der spontanen Aktion mitgemacht haben. Die eine oder andere Ausgabe des Grundgesetzes wurde außerdem verteilt. Im Anschluss an das ungewöhnliche Ereignis kamen einige der Teilnehmer zu einem gemütlichen Picknick am Dorfteich beisammen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Ein Flashmob für die Menschenwürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.