| 00.00 Uhr

Hünxe
Erich Mueller verlässt den Kirchenvorstand

Hünxe. 24 Jahre lang galt er als unermüdlicher Streiter. Jetzt hat sich Erich Mueller aus dem Kirchenvorstand von Sankt Albertus Magnus verabschiedet.

Erich Mueller, langjähriges Mitglied im Kirchenvorstand Sankt Albertus Magnus, hat sich nach 24-jähriger Tätigkeit aus disem Gremium verabschiedet. Vor dieser Zeit hatte er elf Jahre lang das Amt des Kirchenrendanten in der Kirchengemeinde Sankt Ludgerus in Walsum bekleidet. Seit 1991 war er ununterbrochen im Kirchenvorstand Sankt Albertus Magnus zum Wohle der Gemeinde tätig. Er hat in dieser Zeit in verschiedenen Ausschüssen wie Finanz-, Koordinierungs-, Kindergarten- und Personalausschuss gearbeitet, viele Jahre auch als stellvertretender Vorsitzender und Protokollführer. In den vergangenen Jahren war er als Beauftragter für die Planung und Durchführung der Haushaltspläne sowie der übrigen Finanzen der Kirchengemeinde verantwortlich.

Vor seiner Zeit im Kirchenvorstand war er zehn Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat, acht Jahre davon als Organisator des Sommerfestes. Als Sprecher des Öffentlichkeitsausschusses organisierte er sechs Jahre lang die Durchführung des Martinszuges im Ortsteil Bruckhausen. Außerdem gründete er in der Amtszeit von Pfarrer Kuhn den ersten Familienkreis in Bruckhausen.

Die KAB Sankt Albertus Magnus, der er seit mehr als 40 Jahren angehört, wurde von ihm maßgeblich mitgeprägt. Von Anfang an beteiligte er sich in verschiedenen Funktionen an der Vorstandsarbeit und an vielen öffentlichkeitswirksamen Aktionen des Vereins.

In den Jahren seiner Kirchenvorstandstätigkeit in Bruckhausen wurden viele bemerkenswerte Projekte beschlossen und durchgeführt. Dazu zählen die Turmsanierung der Pfarrkirche, die Anschaffung einer neuen Orgel, diverse Pfarrhaussanierungen, die Westrandbebauung in Hünxe, Großrenovierungen der beiden Kirchengebäude, der Kindergartenanbau, die Umgestaltung von Pfarrheimräumen zum Zweck der Kinderbetreuung. 2007 erfolgte die Gründung einer neuen Kirchengemeinde durch die Fusion mit Sankt Marien Lohberg. Erich Mueller gehörte dem vom Bischof bestellten gemeinsamen Verwaltungsausschuss an.

Als 2009 die Entfusionierung und Rückkehr zur Selbstständigkeit als Kirchengemeinde Sankt Albertus Magnus erfolgte, war er für die ordnungsgemäße Rückführung der Finanzanteile verantwortlich. Persönlich wichtig war ihm der Kampf um den Erhalt der dritten Kindergartengruppe in Bruckhausen und der Widerstand gegen den Liegenschaftsplan des Bistums Münster. Demzufolge hätte das Albertusheim aufgegeben werden müssen. An dem Kampf gegen die Pläne hatte Erich Mueller maßgeblichen Anteil.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Erich Mueller verlässt den Kirchenvorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.