| 00.00 Uhr

Hünxe
Glasfaser - Baustein für Hünxes Zukunft

Hünxe: Glasfaser - Baustein für Hünxes Zukunft
René Fuchs, Dirk Buschmann, Ingo Teimann und Michael Häsel (von links) im Hünxer Rathaus. FOTO: privat
Hünxe. Voraussetzung für den Bau des Netzes ist, dass mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte mitmachen. Von Peter Neier

Bürgermeister Dirk Buschmann spricht von einem "wichtigen Baustein für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Hünxe" und dem "Schaffen eines Bewusstseins für eine neue Infrastruktur". Wirtschaftsförderer Michael Häsel von der Verwaltung sieht sogar eine "Dableibensvorsorge" für die Bürger und eine "Zukunftsentscheidung" für deren Absicherung.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser sorgt in ländlich strukturierten Regionen für eine moderne Breitbandversorgung, realisiert und betreibt FTTH-Netze, also den Glasfaserausbau bis ins Haus. Im Kreis Wesel ist das Unternehmen bereits in Hamminkeln und Schermbeck aktiv, jetzt wird auch das Projekt "Glasfaser in Hünxe" gestartet.

Beginn ist am kommenden Montag, 1. Februar, mit der sogenannten "Nachfragebündelung" (Vorvermarktung). Zwölf Wochen lang bis einschließlich 25. April haben die Bewohner im Ortsteil Hünxe die Möglichkeit, sich zu informieren und einen Glasfaseranschluss zu beauftragen. Voraussetzung für den Bau des Netzes ist, dass sich während dieser Zeit mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte dafür entscheiden.

Das anschließbare Gebiet wurde seitens der Deutschen Glasfaser definiert und umfasst knapp 2000 Haushalte - rund 800 Anschlüsse müssten also beantragt werden. In den kommenden Wochen gibt es verschiedene Informations- und Beratungsmöglichkeiten, es werden Banner an Bauzäunen und Flaggen an Laternen angebracht, wie René Fuchs (Deutsche Glasfaser) erklärt. Es gebe Postwurfsendungen, Beratungen an der Haustür und auf dem Wochenmarkt. "Wir wollen alle Haushalte für das Thema sensibilisieren und auch die Vereine mit einbeziehen."

Wer einen Glasfaseranschluss beauftragen und damit zu den 40 Prozent zählen möchte, schließt bis zum 25. April einen Zwei-Jahres-Vertrag mit dem regional verfügbaren Anbieter ab. Für Hünxe ist das die Deutsche Glasfaser mit DGbasis (34,90 Euro/Monat) sowie FLINK (25 Euro/Monat). Die verfügbaren Glasfaserprodukte beinhalten Dienste rund um Internet, Festnetz und IP-TV. Der Anschluss ist kostenfrei. "Wir freuen uns darauf, auch das Dorf im Grünen mit Glasfaser zu versorgen. Das Thema ist hier im Rathaus Chefsache", dankt Ingo Teimann (Deutsche Glasfaser) dem Bürgermeister.

Seien die 40 Prozent erreicht, beginne die Planungsphase. Nach den Sommerferien könnte bereits mit dem Bau begonnen werden, "im Sommer 2017 sind die Haushalte angeschlossen", rechnet Teichmann. Dirk Buschmann betont: "Wenn unser Dorfgebiet erreicht ist, geht es auch ins Gewerbegebiet Hünxe und in die anderen Ortsteile."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Glasfaser - Baustein für Hünxes Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.