| 00.00 Uhr

Hünxe
"Ikamani" eröffnet das VHS-Semester

Hünxe: "Ikamani" eröffnet das VHS-Semester
FOTO: Kerstin Bögeholz
Hünxe. Samirah Al-Amrie, Ronnie Waldmann und Dekel Terry gastieren am 2. September im Hünxer Ratssaal.

Ikamani - in der Sprache der Dakota-Indianer bedeutet das "Der, der neben dir geht". Seit 2014 gehen Ronnie Waldmann und Dekel Terry aus Israel und Samirah Al-Amrie aus Deutschland einen Weg zusammen.

Einen Weg voller Musik, Freude, Leidenschaft für das Leben und Freundschaft. In Dinslaken verzauberten sie ihr Publikum zuletzt beim Fantastival. Davor waren sie beim Jazz in Dinslaken im Lohberger Ledigenheim zu sehen - damals noch als "Trio De Rosa". Am Freitag, 2. September, besteht nun zum ersten Mal die Gelegenheit, das Trio in Hünxe live zu erleben. Ikamani eröffnet um 19.30 Uhr das Herbstsemester des Volkshochschule-Zweckverbands Dinslaken-Voerde-Hünxe im Ratssaal des Hünxer Rathauses an der Dorstener Straße 24.

Ikamani verbindet Flamenco-Tanz, Gesang, Klänge einer Handpan, das Spiel einer Gitarre, Percussion mit Händen und Füßen mit Sinnlichkeit und Kraft, Energie und Sanftheit, Lebensfreude und Melancholie zu einem tiefen, beseelten Erlebnis.

Die Musik ist eine Mischung aus Flamenco, Pop, Bossa Nova, Hang Musik, Folk und Jazz: Weltmusik, die keine Grenzen kennt.

Samirah Al-Amrie ist studierte Jazz-Sängerin und Interpretin ihrer eigenen Songs. Sie lebt und arbeitet in Dinslaken, tritt mit Handpan oder Loop-Gerät, mit dem sie Stimme und Instrumente live samplen und einspielen kann, auch als Solokünstlerin in Erscheinung. Unter anderem ist sie beim Fairen Kulturcafé im Burginnenhof während der DIN-Tage mit von der Partie.

Dekel Terry vertiefte seine Kenntnisse im Spiel der Flamenco-Gitarre bei einem längeren Aufenthalt in Granada.

Ronnie Waldmann kommt aus dem Modern Dance, entdeckte dann den Flamenco für sich. Wenn sie in den Bühnenprogrammen von Ikamani tanzt, vermischen sich die Freiheiten des Modern Dance mit der Energie und der Mystik des Flamenco.

Auf ihren Auftritt in Hünxe hat sich das deutsch-israelische Trio Ende Juli in Dinslaken vorbereitet. Dabei entstanden auch neue Songs, die voraussichtlich bei der Semestereröffnung in Hünxe mit auf dm Programm stehen.

Der Eintritt zum Konzert am 2. September kostet zehn Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist von Seiten der VHS erwünscht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: "Ikamani" eröffnet das VHS-Semester


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.