| 00.00 Uhr

Hünxe/Schermbeck
Jürgen Preuß - ein Kandidat stellt sich in Hünxe vor

Hünxe/Schermbeck. Der 53-jährige Kamp-Lintforter will für die Genossen in den Bundestag einziehen.

Jürgen Preuß will für die SPD in den Bundestag und wirbt daher um Unterstützung der Genossinnen und Genossen beiderseits des Rheins im Kreis Wesel, so auch bei den SPD-Ortsvereinen Hünxe und Schermbeck. Diese luden den 53-jährigen Kamp-Lintforter zu einer Vorstellungsrunde nach Hünxe ein. In der gut besuchten Diskussionsveranstaltung in der Hünxer Gaststätte Nuyken erzählte Preuß über sich, dessen Erfahrungen und, wichtiger noch, dessen Motivation für den Deutschen Bundestag zu kandidieren.

Preuß, verheiratet, Vater zweier Kinder, ist seit 2000 Mitarbeiter des Landes Nordrhein-Westfalen, seit 2002 beim Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste (LZPD) in Duisburg.

Der SPD trat er 1990 bei. Derzeit ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD Kamp-Lintfort. Als Mitglied des dortigen Stadtrates ist er zudem Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, die seit 2014 die absolute Mehrheit in Kamp-Lintfort innehat. Ferner ist er Kreistagsmitglied in Wesel.

Er stelle mit Bedauern fest, dass die Gesellschaft immer weiter auseinander drifte, der soziale Zusammenhalt werde zunehmend schwächer. Als Bundestagsabgeordneter wolle er sich daher für mehr soziale Gerechtigkeit mit den Stichworten wie "gleicher Lohn für gleiche Arbeit", "gerechtes Steuersystem" und "Zusammenhalt der Gesellschaft" einsetzen.

Eindrucksvoll erzählte Preuß von Begegnungen in Bürgersprechstunden, mit alleinerziehenden Müttern, Geringverdienern, Rentnern. "Sie wissen teilweise nicht mehr, wie sie zur Hälfte des Monats weiter für das Nötigste wie Lebensmittel oder Kleidung sorgen können", so Preuß. "Es heißt immer wieder, Deutschland gehe es gut und die Wirtschaft brummt - doch bei vielen Menschen kommt davon nichts an. Sie verlieren das Vertrauen ins System."

Als erfahrener Kommunalpolitiker wolle er zudem den Gemeinden und Städten eine kräftigere Stimme auf der Bundesebene geben. "Die Kommunen müssen in der föderalen Finanzordnung besser ausgestattet werden, um der Aufgaben Herr zu werden", fordert Preuß. Denn dort spiele sich das Leben der Menschen unserer Demokratie ab.

Im Anschluss der lebendigen Diskussion warb Preuß um die Unterstützung. "Ich danke Euch für diese Chance. Bald benötige ich Eure Hände, Eure Köpfe und vor allem Eure Herzen." Jan Scholte-Reh, SPD-Vorsitzender in Hünxe, versprach: "Wenn es los geht, sind wir mit voller Leidenschaft dabei."

Jürgen Preuß soll auf der Wahlkreiskonferenz am 3. November in der Weseler Niederrheinhalle als Kandidat gekürt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe/Schermbeck: Jürgen Preuß - ein Kandidat stellt sich in Hünxe vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.