| 00.00 Uhr

Hünxe
Möllebeckfest: Hansens letztes Fässchen

Hünxe: Möllebeckfest: Hansens letztes Fässchen
Zum letzten Mal eröffnete Hermann Hansen als Bürgermeister das Möllebeckfest. FOTO: Heiko Kempken
Hünxe. Hünxes Bürgermeister schlug auf dem Danziger Platz zum letzten Mal den Zapfhahn ins Freibierfass. Bruckhausener ließen sich trotz Wind und Regen nicht den Spaß am Feiern verderben. Von Sara Schurmann

Den Hammer musste er noch schnell suchen, dann aber stand Bürgermeister Hermann Hansen doch noch pünktlich zum Glockenläuten um 12 Uhr am Fass und zapfte es in alter Tradition an. Und sobald das Freibier floss, begann das Möllebeckfest in Bruckhausen am Samstag auch ganz offiziell. "Für mich ist es heute das letzte Mal, dass ich das Möllebeckfest eröffne", erklärte Hansen nicht ohne ein bisschen Wehmut. "Aber leider habe ich keinen Draht nach oben, also hoffen wir, dass es trocken bleibt."

Gleichzeitig freue er sich auf die Veränderungen, die den Danziger Platz erwarten. Ab dem 1. Oktober diskutieren die unterschiedlichen Gremien die Pläne rund um das Zentrum von Bruckhausen.

Für den Anfang sah das Wetter gut aus, so dass die neunjährigen Freundinnen Helena und Eyleen zunächst im Trockenen sitzen konnten. Vor ihnen breiteten sie auf Decken Barbies und unzählige Bücher aus, alles für den großen Verkauf aus ihren Kinderzimmern aussortiert. Schwer gefallen ist ihnen das nicht: "Wir spielen ja schließlich nicht mehr wirklich damit", erklärte Helena ganz vernünftig. Neben dem Kindertrödel konnten die Kleinen sich auf der Hüpfburg austoben, auf einer Eisenbahn ihre Runden drehen oder aber sich an der Torwand beim Bälle-Schießen beweisen.

An den rot-weiß gestreiften Zelten waren unterschiedliche Vereine vertreten, die Stichwahl um den neuen Bürgermeister kam dabei natürlich nicht zu kurz. "Team Buschmann" verteilte Geschenke, das Plakat von Werner Schulte hing vor dem Bücher-Stand der Jusos. Seit elf Jahren organisieren die Jusos gemeinsam mit der Gemeindebücherei Hünxe den Stand, an dem jeder so viel für ein Buch bezahlt, wie er möchte. Von dem Geld kann die Gemeindebücherei anschließend neue Bücher kaufen - "wobei wir nie bei Null rauskommen", erzählte Lisa-Marike Hülser mit einem Schmunzeln. "Die Leute kennen den Stand schon und bringen selbst Bücher mit."

Auch woher der Name des Festes kommt, wurde geklärt: Rolf Geßner, erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft Möllebeck, weiß: "Vor 34 Jahren haben sich die Verkäufer am Blumenbeet hier getroffen, Bier getrunken und wollten etwas gemeinsam beginnen." Die Werbegemeinschaft mit dem Namen des Mühlenbachs auf Niederrheinischem Platt entstand, heute zählt sie 24 Mitglieder und organisiert jedes Jahr das Möllebeckfest. Ein echter Höhepunkt für Bruckhausen, denn auch in diesem Jahr traten im Laufe des Tages Gruppen wie "Hochkant", eine Akustik-Pop-Rock-Comedy-Truppe, oder "Jans Freunde" mit Irish Folk auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Möllebeckfest: Hansens letztes Fässchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.