| 00.00 Uhr

Hünxe
Neue Autobahnpolizeiwache eingeweiht

Hünxe: Neue Autobahnpolizeiwache eingeweiht
Dr. Klaus Schönenbroicher, Elke Kolfen, Rüdiger Wollgramm, Ingo Steinke, Norbert Wesseler und Dirk Buschmann (v.l.) FOTO: Heiko Kempken
Hünxe. Gestern wurde symbolisch der Schlüssel der neuen Wache nahe der A 3 in Hünxe übergeben. Von den Niederlanden bis ins Ruhrgebiet erstreckt sich der Zuständigkeitsbereich der Wache auf A 3, A 42 und A 59 über mehr als 120 Kilometer.

"Was lange währt, wird endlich gut. Nach dem zähen Weg der Planung freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit und Nachbarschaft. Die sichtbare Polizeipräsenz in der Nähe ist gut und eine deutliche Signalwirkung nach außen", lobte Bürgermeister Dirk Buschmann. Mit der symbolischen Schlüsselübergabe wurde gestern die neue Autobahnpolizeiwache an der Weseler Straße 73 nahe der Auf- und Abfahrt zur Autobahn 3 in Hünxe offiziell eingeweiht. 58 Polizistinnen und Polizisten werden in der modernen Liegenschaft ab sofort ihren Dienst verrichten.

Vor einer Woche ist das Team um Wachleiter Ingo Steinke bereits eingezogen - die alte Wache am Oberhausener Kreuz ist längst marode und wird später abgerissen. "Wir sind glücklich darüber, auch dieses Neubauprojekt für die Polizei erfolgreich im Zeit- und Kostenrahmen realisiert zu haben", erklärte bereits im Vorfeld der Duisburger Niederlassungsleiter Dr. Armin Lövenich vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW. Die Investitionssumme beträgt rund 2,6 Millionen Euro.

Ingo Steinke, Wachleiter der Autobahnpolizeiwache Hünxe, lud nach Festreden und Imbiss noch zur Besichtigung des neuen Gebäudes ein. FOTO: Heiko Kempken

Seine Stellvertreterin Elke Kolfen begrüßte die Gäste im Festzelt vor der neuen Autobahnpolizeiwache, darunter auch Altbürgermeister Hermann Hansen, der in der Vergangenheit viele Gespräche geführt und manche Dinge zwecks Baugenehmigung und Grundstücksverkauf direkt geklärt habe. Sie dankte allen am Projekt Beteiligten, die "mit viel Engagement und Herzblut" gearbeitet hätten und überreichte den Schlüssel symbolisch an Düsseldorfs Polizeipräsidenten Norbert Wesseler.

"Die Wache in Hünxe ist uns sehr willkommen", betonte er, mit dem Neubau nahe der A 3 besetzten die Kollegen der Autobahnpolizei "einen Standort an einer unserer Hauptverkehrsadern. Von hier aus können sie bei verbesserten Arbeitsbedingungen weiterhin erfolgreich für Verkehrssicherheit sorgen und gegen Kriminelle vorgehen".

Hünxe habe er bisher "nur von der Ausfahrt gekannt", sagte Polizeipräsident Wesseler schmunzelnd in Richtung Bürgermeister Dirk Buschmann, war aber sicher: "Das wird sich ändern, wenn ich die Wache besuche."

Die Vertreter des Innenministeriums als Nutzer des Gebäudes lobten die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in den höchsten Tönen. Dieser habe bei der Wache Hünxe "hervorragende Arbeit geleistet und uns nun nach unserer neuen Musterwache Mönchengladbach-Rheydt an der A 61 ein weiteres ausgezeichnetes Gebäude zur Verfügung gestellt", so der Leiter der Autobahnpolizei NRW, Rüdiger Wollgramm.

Die neuen Polizeiwachen seien bundesweit vorbildlich, was Funktionalität, ästhetische und architektonische Gestaltung angehe. Er wünschte allen Kollegen im Dienst "ein gutes Gelingen".

Ministerialrat Dr. Klaus Schönenbroicher überbrachte die Grüße von Ministerpräsident und Staatssekretär. "Es hat zwar über zehn Jahre gedauert, aber in Hünxe ist ein wunderbares Ergebnis herausgekommen." Dass das Gebäude nicht genau an der Autobahn liege, sei nur "ein kleiner Schönheitsfehler".

"Der Bau hat Spaß gemacht, wir haben viele Ratschläge von unseren Kollegen aus Mönchengladbach bekommen, der Umzug ist gut gelaufen. Ganz herzlichen Dank an mein Team. Ihr seid eine tolle Truppe", lobte Wachleiter Ingo Steinke und führte alle Interessierten noch durch das Gebäude.

(P.N.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Neue Autobahnpolizeiwache eingeweiht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.