| 00.00 Uhr

Hünxe
Nuyken-Komplex weicht Rewe-Neubau

Hünxe: Nuyken-Komplex weicht Rewe-Neubau
Der Komplex Nuyken mit Gaststätte, Saal, Bäckerei und Café wird abgerissen. Der Komplex Nuyken mit Gaststätte, Saal, Bäckerei und Café wird abgerissen. FOTO: Heiko Kempken
Hünxe. Bürgermeister, Architektin, Standortplaner und Investor stellten Pläne für den neuen Lebensmittelmarkt am Hünxer Marktplatz vor. Auf 1000 Quadratmetern entsteht ein zweigeschossiges Gebäude. Von Peter Neier

"Als Gemeinde Hünxe sind wir daran interessiert, die Nahversorgung im Ortskern weiter zu gewährleisten, mit kurzen Wegen zum Einkaufen. Mit Rewe haben wir einen verlässlichen Partner. Wir freuen uns, dass der Markt auf dann größerer Fläche hier weiter betrieben wird." Bürgermeister Dirk Buschmann stellte gestern zusammen mit Petra Kormann (Architektin), Peter Gumprich (Rewe Standortplanung) und Norbert Mertens (Firma Herebo Holding GmbH) als Investor die Pläne für einen Rewe-Neubau am Marktplatz vor. Wie berichtet, wird der Nuyken-Komplex mit Gaststätte, Saal, Bäckerei und Café im Frühjahr 2017 abgerissen.

"Rewe ist seit über 30 Jahren hier im Dorf vertreten, immer modern ausgerichtet. Aber jetzt stoßen wir an Grenzen, denn die Anforderungen an einen wirtschaftlichen Betrieb wie Rewe sind gestiegen, auch geht der Filialleiter altersbedingt in Rente", erklärt Peter Gumprich. "Deshalb haben wir uns für die Planungen einen Partner gesucht, denn wir wollen den Ortskern nicht verlassen", verweist er auf die Märkte Aldi und Netto im Außenbereich. Um auch angesichts des demografischen Wandels zukunftsorientiert zu bleiben, habe man mit dem Investor Recherche betrieben. "Die Firma Herebo hat das Grundstück gesichert, alles, was hier von Nuyken steht, wird abgerissen", bestätigt Mertens und nennt Zahlen zum neuen Rewe-Markt. Auf 1000 Quadratmetern entsteht ein zweigeschossiger Neubau mit Verkaufsfläche und Lager im Erdgeschoss sowie Sozialräumen und Toiletten im Obergeschoss. "Von der Fläche sind wir am unteren Größenlimit, aber zukunftsorientiert", fügt Peter Gumprich hinzu. Auch gebe es eine neue, größere Parkplatzgestaltung, "um den Parkdruck wegzunehmen. Jeder, der hier einkaufen möchte, wird einen Platz finden."

"Wir wollen frühzeitig in 2017 beginnen, die Mietverträge sind geschlossen, die Detailpläne liegen vor, wir brauchen noch die Abrissgenehmigung und somit das Baurecht, ein formeller Weg", erklärt der Standortplaner weiter. Alle Vorgespräche seien positiv verlaufen, lobt Gumprich auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hünxe und dem Kreis Wesel.

"Mit den Planungen, was Bauhöhe und Schutz der Nachbarschaft betrifft, sind wir noch am Anfang", ergänzt Architektin Petra Kormann. "Der Baukörper mit integrierter Bäckerei und Café soll sich zum Platz öffnen." Im Zuge der Marktplatzumgestaltung sei auch ein Infozentrum für Radtouristen geplant. "Der Ort kann sich neu entwickeln."

Sollte es im Frühjahr 2017 losgehen, sind sieben Monate Bauzeit eingeplant. "Unser Wunsch für die neue Rewe-Eröffnung ist Ende nächsten Jahres, realistischer ist aber Anfang 2018", blickt Norbert Mertens voraus. Das Gesamtvolumen des Projektes beziffert er mit "jenseits der drei Millionen Euro". Bürgermeister Dirk Buschmann verspricht eine rechtzeitige Bürgerinformation, wenn es in die Detailplanungen geht. Und was geschieht mit dem jetzigen Rewe-Markt im Schatten der Dorfkirche? "Das werden dann die noch zu führenden Gespräche mit dem Vermieter ergeben", so Buschmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Nuyken-Komplex weicht Rewe-Neubau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.