| 00.00 Uhr

Hünxe/Voerde
Rock am See - zum Vierten

Hünxe/Voerde. Das Sicherheitskonzept ist neu: keine großen Taschen, keine Rucksäcke, Körperkontrollen, mehr Security-Kräfte.

Das Festival "Rock am See" wächst in seiner vierten Auflage noch einmal an. Die 3000 Karten für die Familienveranstaltung am Samstag, 3. September, sind bereits restlos ausverkauft. Da musste auch das Sicherheitskonzept noch ein Stückchen wachsen, meinen die Veranstalter: Besucher dürfen keine großen Taschen und Rücksäcke mit auf das Gelände am Strandbad nehmen und müssen am Eingang mit Körperkontrollen rechnen.

"Wir wollen niemandem damit die Stimmung verderben, aber den Menschen so viel Sicherheit wie möglich bieten", meint Miriam Wiberny vom Orga-Team. Kleinere Brust- und Gürteltaschen seien erlaubt, alles werde jedoch kontrolliert, so wie bei vielen Festivals üblich. Auch die Security ist in diesem Jahr aufgestockt worden: 48 Kräfte sind im Einsatz, am Eingang wird jeder Besucher einzeln kontrolliert. Außerdem werden Gäste aufgefordert, keine Glas- oder Sprühflaschen und keine spitzen oder scharfkantigen Gegenstände mitzubringen. Eine Auflage des Ordnungsamtes Voerde war es, einen zweiten Fluchtweg einzurichten. Dieser verläuft über das Gelände der Kiesbaggerei.

Trotz dieser Vorkehrungen soll das Festival weiter eine fröhliche Benefizveranstaltung für Jung und Alt bleiben. Die kleinsten Besucher kommen beim Start um etwa 14.15 Uhr (Einlass ab 13 Uhr) auf ihre Kosten: Die Kinderband "The Frogs" der Rockschule Bocholt übernimmt die Eröffnung. Danach stehen bis Mitternacht fünf regional, teilweise auch überregional bekannte Bands auf der Bühne. Die Duisburger Formation "Fools Errant" spielt Blues-inspirierten Rock, angereichert mit modernen Elementen aus Hardrock, Metal und Pop. Sowohl die Weseler Band "Meine Zeit", als auch "Käpt'n Moby" aus Duisburg stehen mit deutschen Texten auf der Bühne. Hier mischen sich in die rockigen Gitarrenklänge auch poppige Gesangselemente. Die Musikrichtung der Olpener Gruppe "The Colts" ist kompromissloser Hardrock. Zum Abschluss gibt es mit der "Rebel Tell Band" aus Wesel einen besonderen Höhepunkt: Die Musiker verstehen es, Evergreens und Klassikern einen neuen Sound aus Rockability und Partymusik zu verpassen.

Für die Kinder gibt es Hüpfburgen, Angebote des Spielmobils, einen Luftballonwettbewerb und Wasserspiele. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Strandbades in Form von Kuchen, Pommes, Currywurst oder Gegrilltem. Ohne die Sponsoren, die mehr als 140 ehrenamtliche Helfer, dem Strandbad-Team und dem TV Bruckhausen wäre die Benefiz-Veranstaltung so nicht möglich, so die Mitglieder des Orga-Teams.

Der Gewinn wird erneut an Institutionen der benachbarten Städte gespendet, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

(rme)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe/Voerde: Rock am See - zum Vierten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.