| 00.00 Uhr

Hünxe/Berlin
Schüler erleben in Berlin Geschichte

Hünxe/Berlin. Fünf Tage lang lernte der zehnte Jahrgang der Gesamtschule die ernsten und spaßigen Seiten der Hauptstadt kennen.

Mit insgesamt 121 Jugendlichen verbrachte der komplette zehnte Jahrgang der Gesamtschule Hünxe vom 20. bis 25. September eine fünftägige Studienfahrt in der Spreemetropole Berlin. Neben einem umfangreichen und kurzweiligen Bildungs- und Kulturfahrplan blieb den Schülerinnen und Schülern aber auch gleichzeitig genug Freiraum für selbstständige Streifzüge in den "Großstadt-dschungel".

Im Rahmen des Projektes "Verantwortung in einer Demokratie" standen für den Hünxer Nachwuchs unter anderem historische Themen der jüngeren Vor- und Nachkriegsgeschichte unseres Landes sowie das Kennenlernen des politischen Zentrums im Focus dieser fünf Tage dauernden "Stippvisite". Konkret und umfassend erlebte die Gruppe in anschaulichen Führungen die parlamentarischen Säulen Bundestag und Bundesrat als zentrale Organe unseres Staates.

Ausgehend von den beiden Quartieren Metropol-Hostel-Berlin im Ortsteil Kreuzberg und dem Jugendkulturzentrum Pumpe im Stadtteil Tiergarten standen bei durchgehend trockenem Wetter Exkursionen zum Potsdamer Schloss Sanssoucis und zu zwei historischen Themenschwerpunkten zur jüngeren deutschen Geschichte auf dem Programm.

Je nach Interessenlage wählten die Jugendlichen aus den Bereichen "Nationalsozialismus" und "DDR-Geschichte", um sich zum einen im Konzentrationslager Sachsenhausen über die Verbrechen der Nationalsozialisten zu informieren und zum anderen auf den Spuren der deutsch - deutschen Teilung realistische Einblicke in die Observations- und Unterdrückungspolitik der ehemaligen DDR zu erhalten. So wurden für die Jugendlichen die Gedenkstätten an der Bernauer Straße und die frühere Stasi-Zentrale im Berliner Osten zu konkret fassbaren Elementen des deutschen Unrechtsstaates.

Alle begleitenden Pädagogen, wie auch Klaus Bertram, Abteilungsleiter und alljährlicher Initiator der Fahrt, waren sichtlich bewegt über das große Interesse an historischen Themen seitens der Schülerinnen und Schüler. "Es freut mich, wie der Großteil unserer Jugendlichen hier vor Ort die Geschichte als Zeugnisse von Unterdrückung und Gewalt beider Diktaturen auf deutschem Boden erlebt. Da bleiben die Handys mal für eine Weile unbeachtet und man blickt in viele nachdenkliche Gesichter", so Klaus Bertram resümierend.

Besondere Highlights, wie optional buchbare Musicalbesuche, ein Fußballerstligaabend im Stadion von Hertha BSC und ein für die Jugendlichen frei zur Verfügung stehender Donnerstag, mit abendlichem Clubbesuch im Soda Club Prenzlauer Berg, rundeten diesen mittlerweile zwölften erfolgreichen Berlintrip für alle Teilnehmenden ab.

"Unser aktueller zehnter Jahrgang hat unter Beweis gestellt, wie verantwortungsbewusst er mit den recht großzügigen Freiräumen während dieses Berlinaufenthaltes umgegangen ist", stellt Klaus Bertram sichtlich zufrieden fest, "das hat mittlerweile Tradition an unserer Schule."

Es war nachmittags, als die Klever Straße in Hünxe mit wartenden Eltern und Geschwisterkindern gefüllt war. Als die Busse mit den etwas müde aussehenden Jugendlichen und Lehrern eintrafen, wirkten alle zufrieden, denn sie konnten auf eine interessante, lehrreiche und spaßige Hauptstadtvisite zurückblicken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe/Berlin: Schüler erleben in Berlin Geschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.