| 00.00 Uhr

Hünxe
Tiefe Verbeugung vor Günter Grass

Hünxe. Georg Adler begeisterte beim Literaturfrühstück in Krudenburg die Besucher.

Beim Literaturfrühstück in Krudenburg stellte Georg Adler, Schauspieler und Rezitator, das Leben und Schaffen des Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Günter Grass vor, der am 13. April dieses Jahres gestorben ist. Mit seinem Tod verlor Deutschland nicht nur einen der erfolgreichsten Autoren und politischen Agitator der deutschen Nachkriegsliteratur, sondern auch einen begnadeten Grafiker und Bildhauer. Für Georg Adler ein besonderer Anlass, dem berühmten Dichter literarisch zu huldigen.

Günter Grass wurde am 16. Oktober 1927 in Danzig geboren, absolvierte nach der Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft eine Steinmetzlehre an der Kunstakademie in Düsseldorf, studierte Grafik und Bildhauerei in Düsseldorf und Berlin. 1956 erschien der erste Gedichtband mit Zeichnungen, 1959 der erste Roman "Die Blechtrommel", für den ihm 1999 der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde. Grass lebte bis zu seinem Tod in der Nähe von Lübeck. Georg Adler, selbst ein bekennender, glühender Verehrer von Günter Grass, präsentierte an diesem Vormittag im Haus Krudenburg mit großer Leidenschaft Auszüge aus den Romanen "Die Blechtrommel", "Der Butt" und "Grimms Wörter" und trug Gedichte vor.

Adlers überschwänglicher Vortrag begeisterte die Zuhörer sichtlich. Er trug kenntnisreich biografische Notizen aus dem Leben des "hochproblematischen" Autors vor, der sein Leben der Kunst und auch politischem Geschehen unterordnete.

Georg Adler schloss die Lesung mit Versen und kurzer Prosa aus dem letzten Buch von Günter Grass "Vonne Endlichkait", das nach dessen Tod im August 2015 zum 266. Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe erschienen ist, wie Grass das mit dem Steidl-Verlag abgesprochen hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Tiefe Verbeugung vor Günter Grass


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.