| 00.00 Uhr

Hünxe
UWH, FDP und Schüring gegen Steuererhöhungen

Hünxe. Die Verwaltung der Gemeinde Hünxe muss nicht nur mehr als 300 Asylbewerber vorschriftsmäßig unterbringen und betreuen, sondern derzeit auch den Entwurf des Haushalts 2016 den Fraktionen im Rat der Gemeinde vorstellen. Deshalb vereinbarten UWH, FDP und Wolfgang Schüring einen gemeinsamen Termin im Haus von Krudenburg, um der Verwaltungsspitze weitere Abendtermine zu ersparen. Es gilt weiterhin das Haushaltssicherungskonzept mit der jährlichen Verringerung der Schuldenaufnahme.

Das fällt im Augenblick umso leichter, als unerwartet hohe Gewerbesteuernachzahlungen und steigenden Einnahmen aus der Einkommensteuerzhu verzeichnen sind, erweiterte Ausgabenwünsche von den drei politischen Partnern aber unisono abgelehnt werden, weil man dem finanziellen Glückszustand auf Dauer nicht trauen kann. Jürgen Kosch (UWH) sprach für alle aus, was in den nächsten fünf Jahren gelten soll: keine Steuererhöhungen nach dem kräftigen Schluck aus der Pulle bei der Grund- und Gewerbesteuer in der Vergangenheit.

Kämmerer Hans-Joachim Giersch und Geschäftsbereichsleiter Klaus Stratenwerth hatten es nicht schwer, die wichtigsten Ansätze bei Einnahmen und Ausgaben des Haushalts 2016 zu verteidigen und nahmen noch die Mahnung von Dr. Manfred Wüstemeyer mit auf den Weg, eine langfristige Planung der Entwicklung der Wirtschafts- und Steuerkraft der Gemeinde im Blick zu behalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: UWH, FDP und Schüring gegen Steuererhöhungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.