Jüchen

Altes Fachwerkhaus ist aus der Denkmalliste gestrichen worden

Es war einmal ein Denkmal. Das ist jetzt aber aus der Denkmalliste der Gemeinde Jüchen getilgt worden. Es handelt sich um das Fachwerkhaus Kelzenberger Straße 35: Mit diesem Vorgang wird sich der Planungsausschuss unter anderem in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Montag, 25. September, ab 18 Uhr, im Rathaus befassen. In dieser Sitzung geht es auch um das Grundstück mit dem abgerissenen Rederhof in Gierath. Das soll (wie berichtet) entgegen der vorherigen Ankündigung des Denkmalamtes beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) nun doch nicht in die Liste der Bodendenkmäler der Gemeinde Jüchen aufgenommen werden. mehr

Jüchen

AfD-Wahlplakate ärgern viele Gierather

Die massive Wahlplakatierung der AfD entlang der Gierather hat (auch bei Facebook) wird von vielen Bürgern kritisiert. In Umkehrung des AfD-Slogans "Hol dir dein Land zurück" hat eine Jüchenerin bereits angesichts der Plakatierung gefordert: "Wir holen und unsere Dorf zurück." Auf Redaktionsnachfrage teilt Gemeindesprecher Norbert Wolf aber mit: " Für die gesamte Gemeinde Jüchen wurden der AfD 150 Plakate genehmigt. Mindestabstände zwischen den einzelnen Aufstellorten gibt es nicht. Die Partei kann deshalb in den einzelnen Ortsteilen nach eigenem Ermessen die Plakate aufhängen." Nicht erlaubt war aber, wie berichtet, das AfD-Plakat am Wahllokal Peter-Giesen-Halle. Das musste entfernt werden, wie auch generell Wahlwerbung in unmittelbarer Nähe von Wahllokalen. mehr

Bilderstrecken