| 00.00 Uhr

Jüchen
150 Jüchener erinnern an die Wiedervereinigung

Jüchen. Anlässlich des 25. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung trafen sich am Samstag rund 150 Jüchener zum Dankgottesdienst in der evangelischen Hofkirche. Mit dabei waren einige besondere Gäste - darunter neben dem für Jüchen zuständigen Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling (CDU) auch der Thüringer Pfarrer und Zeitzeuge Arne Witting, der den Gottesdienst mitgestaltete und ihn der besonderen Bedeutung von Kerzen widmete.

"Kerzen deshalb, weil sie bei zahlreichen friedlichen Demonstrationen zu einem Symbol des Widerstands gegen das DDR-System geworden sind", erklärt Witting, der auch bei einem anschließenden Treffen des Männerkreises im Gemeindehaus referierte.

Auch Bundestagsabgeordneter Heveling und Bürgermeister Harald Zillikens blickten auf die friedliche Revolution in den Jahren 1989 und 1990 zurück. Zillikens hatte sich zu Silvester 1989 einen Traum erfüllt und im Brandenburger Tor, das zum Symbol der deutschen Teilung wurde, mit Sekt angestoßen. "Da tobte das Leben", berichtete er.

(cka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: 150 Jüchener erinnern an die Wiedervereinigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.