| 00.00 Uhr

Jüchen
Alte Blutbuche im Schmölderpark ist jetzt gerettet

Jüchen. Die imposante alte Blutbuche neben der Villa Schmölder an der Bahnhofstraße in Hochneukirch ist vom sogenannten Riesenporling befallen. Dieser Pilz zersetzt in einem langjährigen Prozess die Wurzeln alter Bäume und minimiert dadurch deren Standsicherheit. Nach eingehenden Untersuchungen durch ein Fachunternehmen wurde festgestellt, dass aufgrund des Pilzbefalls die Stand- und Bruchfestigkeit nicht mehr gewährleistet ist. Die Gemeinde Jüchen ist der Empfehlung gefolgt, die Standsicherheit durch Reduzierung der Kronenoberfläche und eine damit verbundene Herabsetzung des Schwerpunktes sowie Verringerung der Windangriffsfläche wiederherzustellen.

Der Kronenrückschnitt wurde in der vergangenen Woche durch ein Baumpflegeunternehmen durchgeführt. Da die Buche eine sehr dichte Krone besitzt, fällt die Einkürzung um sechs bis acht Meter kaum auf. Um die durch den Rückschnitt freigestellten Partien gegen Sonnenbrand zu schützen, wurde ein weißer Spezialanstrich aufgebracht. Dieser verhindert, dass die dünne Rinde der Buche reißt und Äste absterben. Zukünftig wird die Standfestigkeit in zweijährigen Intervallen geprüft.

Die Gemeinde geht davon aus, dass der Baum trotz seiner Erkrankung noch viele Jahre den Schmölderpark prägen wird, da nach Einschätzung des Gutachters die restliche Lebenserwartung um bis zu 15 Jahre verlängert werden konnte, heißt es aus dem Rathaus.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Alte Blutbuche im Schmölderpark ist jetzt gerettet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.