| 00.00 Uhr

Jüchen
CDU/FDP-Appell: Kinder an Jüchener Schulen anmelden

Jüchen. Bis morgen, 18 Uhr, läuft die Frist für die Anmeldungen zur neuen Gesamtschule Jüchen. Die Bezirksregierung hat die Einrichtung dieser neuen Schule vor Ort zwar genehmigt. Doch mindestens 100 Anmeldungen sind nun von Nöten. Diese spannende Phase für Jüchen wollen CDU und FDP Jüchen auch politisch begleiten. Sebastian Heckhausen, JU-Vorsitzender und stellvertretender CDU-Vorsitzender, sowie FDP-Vorsitzender Simon Kell appellieren an die Jüchener Eltern, ihre Kinder an der neuen Gesamtschule oder (bei entsprechender Qualifikation) am Jüchener Gymnasium anzumelden.

Denn seit dem Sommer habe sich das Gymnasium spürbar verbessert, sagt der 22-jährige Heckhausen, der das "alte" Gymnasium noch als Schülersprecher kannte und dessen Bruder die Schule aktuell besucht. Er appelliert: "Wir haben in Jüchen den Luxus, mit dem Gymnasium und hoffentlich auch mit der neuen Gesamtschule, zwei weiterführende Schulen anbieten zu können. Es gibt also keinen Grund mehr, so viele Kinder wie früher außerhalb der Gemeinde zur Schule zu schicken." Heckhausen erinnert an Zeiten, in denen ein zweistelliger Prozentsatz von Schülern aus Jüchen abgewandert sei.

Und Simon Kell fügt hinzu: "Eltern können die Gemeinde Jüchen beruhigt als Schulstandort für ihr Kind wählen." Heckhausen lobt auch "eine neue Mentalität" des Jüchener Gymnasiums, mehr als bisher mit den Grundschulen zusammenzuarbeiten und die sogenannten Köpfchentage anzubieten.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: CDU/FDP-Appell: Kinder an Jüchener Schulen anmelden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.