| 00.00 Uhr

Jüchen
Dramatische Flucht nach Trickbetrug in Sparkasse

Jüchen: Dramatische Flucht nach Trickbetrug in Sparkasse
An dieser Sparkassenfiliale ereignete sich der Vorfall. FOTO: D. Staniek
Jüchen. Ein Duo versuchte gestern, einem Mann sein am Sparkassenautomaten gezogenes Geld abzuluchsen. Bei der Flucht rammten sie ein Auto. Von Daniela Buschkamp

Eine Szene wie in einem Actionfilm: Ein dunkler Audi rammt einen quer gestellten Wagen, der ihm den Weg versperren will. Darin will einen Quartett nach einem gescheiterten Betrugsversuch entkommen. Dazu gehören zwei junge Frauen. Sie hatten gestern morgen gegen 10 Uhr versucht, einen 67-jährigen Mann um sein Geld zu betrügen. Er hatte den Betrag gerade am Automaten der Sparkasse an der Kölner Straße gezogen. Als ihre Betrugsmasche nicht funktionierte, rannten die beiden zu einem Fluchtauto, das auf dem Parkplatz hinter dem Sparkassen-Gebäude wartete. Sie entkamen über die Neusser Straße aus Jüchen.

Obwohl die Polizei direkt mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung aufnahm, konnte sie die Flüchtenden nicht mehr stellen. "Es ist möglich, dass die Täter auch für einen ähnlichen Überfall in Korschenbroich verantwortlich sind", erklärte eine Sprecherin der Kreispolizei Neuss. Oft würden Trickbetrüger arbeitsteilig vorgehen: Einer würde das Opfer ausspionieren, ein anderer ansprechen, ein weiterer das Fluchtauto steuern.

Jüchen stand gestern ganz im Zeichen des Schützenfestes; auch das Geldinstitut wollte deswegen bereits um 12.30 Uhr schließen. Dort hatte sich ein 67-Jähriger Geld am Automaten geholt. Als er über den Parkplatz auf der Rückseite des Gebäudes ging, sprachen ihn zwei junge Frauen an. Sie verwickelten ihn in ein Gespräch, hielten ihm eine Kladde mit einer Unterschriftenliste unter die Nase - nur, um ihn abzulenken und um ihm das Geld aus der Jackentasche zu ziehen.

Doch der Senior war aufmerksam - ihre Masche scheiterte. Schnell liefen die Jugendlichen in Richtung Pastor-Harbeeck-Straße davon und sprangen auf die Rückbank eines wartenden Audi. Ein aufmerksamer Mann hatte die Trickdiebe beobachtet: Er wollte den Flüchtenden mit dem eigenen Auto den Weg abschneiden. Doch der Fahrer gab Gas, touchierte das Hindernis - und der Weg war frei. Der Zeuge kam mit dem Schrecken davon und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, andere sicherten Spuren am Tatort und befragten Zeugen.

Eine Richtung, in die sie ermitteln: In Korschenbroich hat es am vergangenen Samstag einen ähnlichen Trickdiebstahl gegeben. Dort waren ebenfalls zwei junge Frauen unterwegs gewesen. Sie hatten eine Seniorin, die Geld am Automaten auf der Hindenburgstraße abgeholt und in ihrer Manteltasche verstaut hatte, angesprochen und eine Unterschriftensammlung vorgetäuscht. Mit ihrer Beute konnten sie in einem dunklen Kombi, den ein Mann steuerte, entkommen.

Nach den Aussagen der Zeugen, die den Betrugsversuch in Jüchen beobachtet haben, sollen die Frauen zwischen 13 und 16 Jahre alt sein. Am Steuer des Fluchtautos saß ein Mann, über das Geschlecht des Beifahrers ist nichts bekannt. Das Quartett floh in einem dunklen Audi mit Mülheimer Kennzeichen (MH).

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Dramatische Flucht nach Trickbetrug in Sparkasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.