| 00.00 Uhr

Jüchen
Es geht um die Gemeinnützigkeit

Jüchen. Gemeindesportverband schulte Ehrenamtler im komplizierten Steuerrecht.

Ärger mit Ämtern und Behörden kann auch der Gemeindesportverband Jüchen nicht gebrauchen: Deshalb gab es dort jetzt ein Seminar für die ehrenamtlichen Mitarbeiter zum Thema Finanzen. Denn gerade in diesem heiklen Bereich stoßen viele ehrenamtliche Vereinsmanager an ihre Grenzen, und leicht steht dann sogar die Gemeinnützigkeit des Vereins auf dem Spiel, wie GSV-Geschäftsführerin Sandra Koglin weiß. Deshalb hatte der GSV jetzt in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW (LSB NRW) das Seminar "Steuern und Buchführung im Sportverein" angeboten.

In der Dreifachsporthalle Bedburdyck-Gierath informiert LSB-Referent Roland Schödter und gab zu: "Durch den Finanz- und Behördendschungel steigen nur die Mutigsten wirklich durch. Hier sind Wissen, Geschick und Können gleichermaßen gefrag", sagte er. Die immer höher werdenden Anforderungen an Vereine und Verbände erforderten zunehmend den Einsatz von neben- und hauptberuflichen Mitarbeitern im Sport. Daraus ergäben sich jedoch wegen der komplizierten gesetzlichen Bestimmungen (z. B. Arbeitgeberpflichten, 50 €-Jobs, Gleitzonen-Jobs, Selbstständigkeit von Übungsleitern) auch für die ehrenamtlichen geführten Sportvereine der Gemeinde Jüchen eine Vielzahl zu beachtender Aspekte. Der LSB-Referent Schödter betonte, die Buchführung des Vereins sei nur dann ordnungsgemäß, wenn sie den gesetzlichen Vorschriften entspreche und so beschaffen sei, dass ein sachverständiger Dritter (z.B. Betriebsprüfer der Finanzbehörde) ohne fremde Hilfe innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und über die Vermögens-, Finanz- und Erfolgslage des Vereins erhalten könne.

Für jeden Verein sei zur Orientierung seiner finanziellen Lage eine ordnungsgemäße Buchhaltung unerlässlich. Begriffe wie Inventar, Inventur, Anlagenverwaltung, Rücklagen, sollten dabei korrekt unterschieden werden. Von Bedeutung seien auch die steuerlichen Tätigkeitsbereiche des Sportvereins. Schödter ging auf Fragen ein, wie: Verbuchung von Mitgliedsbeiträgen, Zuschüsse, Zinsen, Pacht, Werbeeinnahmen, Eintrittsgelder, Aufwandsentschädigungen für Sportler, Verkauf von Speisen und Getränken? GSV-Vorsitzender Heinz Kiefer sagte am Ende des Seminars: "Die elementare Bedeutung eines soliden und rechtssicheren Finanzmanagements für die Sportvereine wurde vermittelt," lobte er die gelungene Informationsveranstaltung.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Es geht um die Gemeinnützigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.