| 00.00 Uhr

Jüchen
"Familientreff" mit mehr als 1000 Gästen

Jüchen: "Familientreff" mit mehr als 1000 Gästen
Clown Pepe aus Mönchengladbach begeisterte nicht nur die jungen Besucher des "Familientreffs". Der Bürgerschützen- und Heimatverein hatte einmal mehr ein buntes Programm rund um das historische Haus Katz organisiert. FOTO: G. Salzburg
Jüchen. Rund um Haus Katz bot der Bürgerschützen- und Heimatverein ein buntes Programm, das auf große Resonanz stieß. Erstmals mit dabei waren auch die in der Gemeinde lebenden Flüchtlingskinder, die das Programm genossen. Von Karin Verhoeven

Bei Temperaturen von deutlich mehr als 30 Grad war das historische Haus Katz mit seinem von hohen Bäumen umgebene Außengelände am Samstag nicht nur Festgelände für den "Familientreff" des Bürgerschützen- und Heimatvereins (BSHV), sondern zugleich eine schattige Oase für die zahlreichen gebotenen Attraktionen. Der BSHV veranstaltet den Treff jedes Jahr im August - nicht nur für seine Mitglieder und deren Familien, sondern für die gesamte Bevölkerung.

Punkt 15 Uhr startete das Fest mit dem Fassanstich durch Schützenkönig Dirk Genenger. Für Musik und Stimmung bis in die Nacht sorgte DJ Dietmar. Es gab einen Grillstand, eine Cocktailbar mit Ex-Schützenkönig Volker Wirtz - aber auch alkoholfreie Getränke plus Rahmenprogramm für Jugendliche am "Prevent-Mobil". Fahrräder wurden codiert , es gab ein Mini-Karussell und jede Menge Spaß für die kleinen Besucher. Erstmals kostenfrei für alle Kinder waren am Nachmittag auch Wasser, Limonaden und die frisch gebackenen Waffeln des Artilleriezuges.

"Toll, was der Verein auf die Beine stellt," sagte Helga Marks und genoss die Kaffeetafel im Innenhof von Haus Katz. Die Seniorin freute sich besonders auf die Vorführungen der Kinder und die Modenschau - "das sehen wir älteren Leute selten". Mit einem Schuhplattler eröffneten 17 Kinder von der katholischen Kita "Unserer lieben Frau" das Bühnenprogramm, und die Kindergruppen des Turnvereins Jüchen begeisterten mit tänzerischer Gymnastik. Die Modenschau eines Rheydter Bekleidungshauses war eine Klasse für sich, denn die Models Anke Hackenbeck, Petra Görtz, Elke Zöller, Hildegard Hienert, Karlheinz Jordan und Hans Voigt erfreuen sich großer Bekanntheit im Raum Jüchen. Erstmals wurde die Modenschau moderiert von Annika Schmitz. Und weil diese Aufgabe der jungen Wirtschaftsförderin von der Gemeinde Jüchen riesigen Spaß machte, kam das gut rüber.

Erstmals waren auch alle Flüchtlingskinder aus dem Gemeindebereich eingeladen. BSHV-Präsident Thomas Lindgens erklärte dazu: "Unser Verein und ich halten es für die beste Möglichkeit der Integration, wenn Kinder, egal welcher Nation, zusammen spielen und respektvoll miteinander umgehen." Lindgens fügte hinzu: "Wir wollen damit auch ein gutes Beispiel für alle Schützenvereine geben." Erst gab es ratlose Gesichter, als nur zehn der insgesamt 81 eingeladenen Kids aus Syrien, Afghanistan und der Ukraine in Begleitung ihrer Familien und Mitarbeitern der Jüchener Integrationsstelle eintrafen. Nach 17 Uhr sah die Welt dann schon anders aus, denn es kamen mehr und mehr Flüchtlingskinder. Dolmetscherin Tanja Heinz erklärte: "In ihren Ländern bleiben die Kinder in Räumen, solange es so sehr heiß ist. Sie müssen sich erst an deutsche Gepflogenheiten gewöhnen."

Ein Höhepunkt für Kinder und Erwachsene war Clown Pepe aus Mönchengladbach, der zauberte und einigen Erwachsenen sogar Elefantenrüssel oder Schweineschnauzen verpasste. Gegen 23 Uhr zog der Schützenchef Bilanz: "Wir hatten bisher mehr als 1000 Gäste und sind sehr zufrieden."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: "Familientreff" mit mehr als 1000 Gästen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.