| 00.00 Uhr

Jüchen
Frauen wehren sich gegen Gewalttaten

Jüchen: Frauen wehren sich gegen Gewalttaten
Silke Rafaneli (v.l.), Ingrid Scholz, Ursula Schmitz, Dagmar Kaisers, Ingrid Paulussen, Angelika Peßler, Marianne Kuntschik und Sandra Lohr. FOTO: Norbert Wolf
Jüchen. Der Runde Tisch der Frauen und die Gleichstellungsbeauftragten suchen noch Mitstreiterinnen.

Unter dem Motto "Wir sagen Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen," hatte sich der Runde Tisch für Frauen kürzlich vor einem Jüchener Supermarkt postiert, um sich solidarisch mit von Gewalt Betroffenen zu zeigen. Es wurden Informations-Flyer verteilt, um über das hohe Ausmaß von Gewalt an Frauen zu informieren. Die Gleichstellungsbeauftragten Silke Rafaneli und Ursula Schmitz erklärten: "Wir möchten aufmerksam machen und aufrufen, sich gegen Gewalt zu wehren.

" Sie wiesen gemeinsam mit weiteren Frauen deshalb auf zahlreiche Hilfsangebote hin, wie etwa das bundesweite Hilfetelefon 08000 116 016. "Wir brechen das Schweigen", sagten die Aktiven des Runden Tisches. Alle Frauen seien sich einig, dass Mädchen und Frauen darin bestärkt werden müssten, einen Weg aus der Gewalt zu finden und die angebotenen Hilfen in Anspruch zu nehmen. Mit der Aktion sollte aufgerufen werden, nicht wegzuschauen, sondern sich dem Thema zu öffnen.

"Auch Familie, Freunde und Nachbarn sollten nicht die Augen verschließen und Opfer unterstützen", sagten die Aktivistinnen. Gerne können sich weitere Frauen beteiligen, die sich in die Arbeit des Runden Tisches für Frauen in der Gemeinde Jüchen einbringen möchten. Es sind noch weitere Projekte in Planung. Kontakt: 02165 915 3206 oder 02165 915 5005.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Frauen wehren sich gegen Gewalttaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.