| 00.00 Uhr

Jüchen
Gauck zeichnet Jüchenerin mit Verdienstorden aus

Jüchen. Bundespräsident Joachim Gauck hat gestern in Schloss Bellevue 24 Ehrenamtler mit einem Verdienstorden geehrt - eine von den 14 jungen Frauen ist Yvonne Hutmacher (26) aus Jüchen. Hutmacher war nach dem Empfang tief bewegt und begeistert von der "Herzlichkeit" des Präsidentenpaares, das sie zuvor nur aus dem Fernsehen kannte. Die Studentin, die auf das Ergebnis ihrer Bachelor-Arbeit wartet, setzt sich seit mehr als zehn Jahren in der Jugendarbeit und für die deutsch-französische Freundschaft ein. Ihr Partner Romain, der sie mit ihren Eltern begleitete, stammt auch aus Leers. Den Verdienstorden versteht sie als "Auszeichnung für viele, die mir geholfen haben und die sich ebenfalls einsetzen", sagt Hutmacher, die 2014 den Bürgerpreis erhalten hatte.

Für Joachim Gauck sind Hutmacher und die übrigen Preisträger im Alter von 20 bis 35 Jahre Vorbilder: "Sie finden sich nicht einfach mit den Gegebenheiten ab, sondern wollen etwas verändern. Sie erklären sich für zuständig und übernehmen Verantwortung, statt sich nur zu beschweren oder sich schweigend anzupassen." Die Ehrenamtler würden auf ihre Kräfte vertrauen und sich anderen mit Interesse und Empathie zuwenden. Etwa dadurch, dass sie die Erinnerung an den Holocaust wachhalten, Spenden für kranke Kinder sammeln oder wie Yvone Hutmacher um Zeltlager von Jüchenern und Leersern kümmern. Viele kennen sie zudem aus der katholischen Jugendarbeit. Dort gehört sie zu den Betreuern, sie organisiert und leitet die Jugendtreffs. Zudem führt sie den Förderverein "Doppelpunkt", der die offene Kinder- und Jugendarbeit in den Jugendheimen unterstützt.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Gauck zeichnet Jüchenerin mit Verdienstorden aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.