| 00.00 Uhr

Jüchen
Gemeinde benötigt 189 Wahlhelfer für die Bundestagswahl

Jüchen. Die Gemeinde Jüchen sucht noch Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 24. September. Aufgerufen sind in Jüchen rund 18.500 Wahlberechtigte, ihre Stimme in einem der 24 Urnenwahlbezirke abzugeben.

Zur zentralen Auszählung der Stimmen, die per Briefwahl abgegeben werden, hat Bürgermeister Harald Zillikens drei Briefwahlvorstände gebildet, um am Wahltag eine zügige Ergebnisermittlung gewährleisten zu können. Jeder der insgesamt 27 Wahlvorstände wird mit sieben Mitgliedern besetzt, so dass am Wahltag circa 189 Wahlhelfer im Einsatz sein werden.

Ein Wahlvorstand besteht aus dem Wahlvorsteher, dem Stellvertreter, einem Schriftführer und den Beisitzern. Der Wahlvorstand ist für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl im Wahllokal verantwortlich. Er prüft die Wahlberechtigung anhand des Wählerverzeichnisses, händigt die Stimmzettel aus und zählt abends nach Schließung des Wahllokals die abgegebenen Stimmen. Der Wahlhelfer-Einsatz beginnt morgens um 7.30 Uhr und endet nach der Auszählung der Stimmen. In der Regel erfolgt die Besetzung der Wahlvorstände in zwei Schichten. Zur Eröffnung des Wahllokals und bei der Auszählung müssen alle Mitglieder anwesend sein. Geöffnet sind die Wahllokale zwischen 8 und 18 Uhr. Danach stellt er das Wahlergebnis fest und übermittelt es.

Mitglied eines Wahlvorstands können alle wahlberechtigten Jüchener Bürger werden. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Jedes Mitglied des Wahlvorstandes erhält ein Erfrischungsgeld. Dieses beträgt pauschal 35 Euro.

Besondere Kenntnisse zur Übernahme dieses Ehrenamtes sind, wie die Gemeindeverwaltung erklärt, nicht erforderlich. Mit der Berufung in den Wahlvorstand wird den Mitgliedern der Wahlvorstände eine Informationsbroschüre übersandt und eine Kurzschulung angeboten, die Teilnahme daran ist jedoch nicht verpflichtend. Interessierte werden gebeten, sich im Rathaus bei Claudia Willkomm unter der Rufnummer 02165 9153210 beziehungsweise via Mail an claudia.willkomm@juechen.de zu melden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Gemeinde benötigt 189 Wahlhelfer für die Bundestagswahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.