| 00.00 Uhr

Jüchen
Gewerbegebiet komplett "ausverkauft"

Jüchen: Gewerbegebiet komplett "ausverkauft"
Jungunternehmer Lars Kretschmer reinigt Motoren mit Trockeneis. Er hat seine Firma Terlatec im Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-Straße gestern offiziell eingeweiht. FOTO: Georg Salzburg
Jüchen. Alle Flächen des Gewerbegebietes an der Robert-Bosch-Straße hat Wirtschaftsförderin Annika Schmitz jetzt vergeben können. Es siedeln sich noch fünf Betriebe an, die auch Arbeitsplätze schaffen. Terlatec hat als erster Betrieb eröffnet. Von Gundhild Tillmanns

Das Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-Straße ist komplett vermarktet. Die zu Jahresbeginn noch freien Flächen von insgesamt 37.000 Quadratmetern sind vergeben: Diese guten Nachrichten konnte Annika Schmitz, die Wirtschaftsförderin der Gemeinde Jüchen, gestern auf Nachfrage unserer Redaktion bekannt geben. Und damit hat Schmitz ihr selbstgestecktes Jahresziel für 2016 sogar bereits erfüllt. "Die meisten Anfragen waren sehr qualifiziert, so dass ich nur drei Interessenten ablehnen musste", berichtet Schmitz. Ihr strengstes Kriterium für die Neuansiedelungen war die Entstehung von Arbeitsplätzen: "Neue Arbeitsplätze werden auf jeden Fall geschaffen", freut sie sich. Die Zahl sei allerdings erst einzuschätzen, wenn die Firmen alle das Bauplanungsverfahren durchlaufen haben.

Insgesamt fünf neue Betriebe haben laut Schmitz den Zuschlag für die restlichen Flächen im Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-Straße erhalten. Darunter sei eine Schreinerei, die auch Möbel herstellt, und die bereits bis zum Jahresende bauen und den Betrieb in Jüchen aufnehmen wolle. Im nächsten Jahr sollen sich laut Schmitz eine Handelsvertretung für Kaffeeautomaten, eine Firma im Sicherheitswesen, ein Auto- und Motorradhändler sowie ein Multifunktionsbetrieb mit Büro und Lager dort ansiedeln.

Die Wirtschaftsförderin hatte auch den Jungunternehmer Lars Kretschmer aus Otzenrath bei der Suche nach einem geeigneten Firmengelände begleitet. Er gehört nun zu den Pionieren, denn er hat seine Firma Terlatec in den neu gebauten Räumlichkeiten an der Robert-Bosch-Straße vor eineinhalb Wochen in Betrieb genommen. Gestern feierte er offiziell die Einweihung mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Der 34-Jährige ist mit dem Start sehr zufrieden. "Ich habe hier sogar noch die Möglichkeit, auf meinem 1000 Quadratmeter großen Grundstück den Betrieb zu erweitern", sagt er. Synergieeffekte kann der gelernte Konstrukteur vor allem im Gewerbegebiet am Ortseingang von Jüchen nutzen, wo Logistik- und Motorradfirmen ansässig sind. Denn das seien seine Kunden. In einem selbst entwickelten Verfahren reinigt der 34-Jährige die Motoren von Autos und Krädern mit Trockeneis anstelle von Wasser. Begonnen hat er damit bereits vor viereinhalb Jahren. Von seinem Büro in Otzenrath aus fuhr er die Kunden sozusagen als mobiler Trockeneis-Reiniger an. Diesen vor-Ort-Service werde er auch weiterhin beibehalten, sagt Kretschmer. Zwei Mitarbeiter versehen dann den Innendienst im Jüchener Betrieb. Zu den festen Aufträgen, die der Jungunternehmer bereits hat, gehören laut Kretschmer auch die Motorreinigungen der schweren Kohlebagger. "Da ist es klar, dass die Kohlebagger nicht mal eben zur Reinigung hier an die Robert-Bosch-Straße kommen können", verdeutlicht er.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Gewerbegebiet komplett "ausverkauft"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.