| 00.00 Uhr

Jüchen
Großer Zapfenstreich für Ex-Präsidenten

Jüchen: Großer Zapfenstreich für Ex-Präsidenten
Hans-Hubert Krall (r.) wurde am Samstag mit dem Großen Zapfenstreich aus seinem Amt als Präsident verabschiedet. FOTO: Lothar Berns
Jüchen. Die Jüchener Schützen verabschiedeten am Samstagabend ihren langjährigen Chef Hans-Hubert Krall. 29 Jahre stand er an der Spitze des Bürgerschützen- und Heimatvereins. Oberst Gerhard Schreiber wurde zum General befördert. Von Jannik Zintl

Für den ehemaligen Präsidenten des Bürgerschützen- und Heimatvereins (BSHV) endete die Amtszeit am Samstag mit dem Großen Zapfenstreich. Hans-Hubert Krall war 29 Jahre lang Chef der Schützen, nun tritt sein Nachfolger Thomas Lindgens das Amt an. Lindgens war es auch, der die Abschiedsrede im Hof des Hauses Katz hielt.

Der neue Präsident berichtete über die vielen Erfolge, die Hans-Hubert Krall für den Verein erzielte, und dankte für die viele Zeit, die er für die Sache der Schützen geopfert habe. Für so viel Engagement war eine besondere Ehrung fällig: Hans-Hubert Krall wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Im Licht der Pechfackeln und des angestrahlten Hauses Katz hieß es dann in der Abenddämmerung: "Großer Zapfenstreich, stillgestanden!" Oberst Gerhard Schreiber ließ das Regiment antreten, es herrschte Ruhe, als das Bundestambourkorps Hochneukirch und der Musikverein St. Josef Horst den Großen Zapfenstreich intonierten. Im Anschluss beförderte Thomas Linden den Regimentschef zum General: "Wer solch eine Arbeit leistet, der hat das große Besteck verdient", meinte der Präsident anerkennend.

Nach dem Großen Zapfenstreich und den Auszeichnungen zog das Offizierskorps mit den Fahnenträgern aus, die Gäste der Feierstunde begaben sich in das gegenüber liegende Festzelt. Dort begann die eigentliche Veranstaltung des Wochenendes: der Königsehrenabend für Volker und Heike Wirtz.

Nach einem kurzen Intermezzo der Musiker begrüßte Thomas Lindgens die zahlreichen Besucher. Insbesondere richtet er das Wort an die Abordnungen aus Kelzenberg, die in diesem Jahr ihr letztes Schützenfest gefeiert hatten. "Ich würde mich freuen, demnächst eine Gruppe aus Kelzenberg im Jüchener Regiment marschieren zu sehen", erklärte der Schützen-Chef.

Auf die Rede des Präsidenten folgte das Fahnenschwenken zu Ehren des Königspaares. Zwei Mitglieder des Marinezuges bewiesen ihr Talent und sorgten für einen schönen Moment im Festzelt.

Danach wurde das Wort wieder an die Regenten des Vereins gerichtet. Präsident Thomas Lindgens freute sich, mit Volker und Heike Wirtz ein Königspaar zu haben, dass "mit viel Leidenschaft dabei ist, gut feiern kann und auch mit anpackt". Er bewunderte die Einstellung der beiden: "Damals haben sie zu mir gesagt, jeder Zug ist mal mit dem Königsspiel dran - und jetzt passt es halt, also machen wir das."

Die Band "Comeback" sorgte für gute Stimmung im Zelt und heizte den Jüchenern bis tief in die Nacht ein. Gestern Morgen lud der Verein zum Frühschoppen ein. Dort sollten auch die letzten Ehrungen des Wochenendes vollzogen werden. Da mit Hans Hubert Krall auch drei andere Vorstandsmitglieder zurücktraten, ehrte der Verein Peter Fikus, Hans Kremer und Klaus Weyers mit einem beeindruckenden Konzert einer Kölner Dudelsackgruppe und eines Fanfarenkorps.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Großer Zapfenstreich für Ex-Präsidenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.