| 10.59 Uhr

Jüchen
Hochneukircher Bad schließt für Sanierung

Jüchen: Hochneukircher Bad schließt für Sanierung
Ab dem 13. Dezember bleibt das Hallenbad Hochneukirch für mehr als einen Monat geschlossen. Heizung und Wassertechnik werden erneuert. FOTO: NGZ-Foto. L. brns
Jüchen. Das Hallenbad erhält eine neue Heizung und Trinkwassertechnik. Insgesamt wurde in den Komplex rund eine Million Euro investiert. Von Carsten Sommerfeld

Noch einmal muss das Hallenbad an der Gartenstraße wegen Erneuerungsarbeiten für mehrere Wochen geschlossen werden, die letzte Etappe der Sanierung des rund 35 Jahre alten Gebäudes steht an. Ab Dienstag, 13. Dezember, werden dort Heizung und Trinkwasser-Anlagen erneuert. Nach einer einwöchigen Grundreinigung soll das Hochneukircher Bad am 24. Januar wieder öffnen.

Im Laufe mehrerer Jahre wurde insgesamt rund eine Million Euro in den Komplex an der Gartenstraße investiert, zuletzt ließ die Gemeinde im Frühjahr das Dach des Hallenbades sanieren. In wenigen Wochen geht es drinnen weiter.

Zum einen lässt das Versorgungsunternehmen NEW eine neue Gastherme einbauen. Der Heizungs-Tausch steht im Zusammenhang mit dem Vertrag, den Gemeinde und NEW im Sommer geschlossen hatten. Danach liefert der Versorger nun die Wärme für beide Hallenbäder sowie für das Schulzentrum und für die Dreifachhalle an der Stadionstraße in Jüchen. "Die alte Heizung im Hallenbad Hochneukirch ist rund 30 Jahre alt und muss sowieso erneuert werden", erläutert Technischer Dezernent Oswald Duda.

Darüber hinaus hat NEW die kaufmännische und technische Betriebsführung für beide Bäder übernommen. So stellt das Unternehmen in Hochneukirch den Bademeister. Die NEW teilt sich in dem Hallenbad die Aufgaben mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die die Bad-Kasse betreut, Badeaufsichten fürs öffentliche Schwimmen stellt und Teile des Hallenbades reinigt. Durch den neuen Vertrag mit der NEW und den damit verbundenen Energieeinsparungen in den Gebäuden spart die Gemeinde Jüchen im Jahr insgesamt 50.000 Euro.

Für die Erhaltung des Gebäudes ist weiterhin die Gemeinde zuständig. Im Auftrag der Verwaltung lässt NEW im Hochneukircher Hallenbad ab dem 13. Dezember auch die Trinkwasseranlagen - von den Duschköpfen bis hin zu den teilweise schadhaften Leitungen - erneuern. "Wir hatten bereits Wasserrohrbrüche", berichtet Duda. "Wegen nicht ausreichender Isolierung hatten Rohrleitungen mit Warmwasser solche mit kaltem Wasser erwärmt. Dadurch hatten wir bereits mehrere Male Probleme mit Legionellen", berichtet Oswald Duda. Insgesamt investiert die Gemeinde 100.000 Euro in die Wassertechnik. Die im Gebäude eröffnete sechste Gruppe der Kita "Sausewind" verfüge über separate Wasser-Technik.

Badegäste müssen sich ab 13. Dezember eine Alternative fürs Schwimmen suchen. "Glücklicherweise verfügen wir in Jüchen über zwei Bäder", betont der Technische Dezernent.

Nach der nun anstehenden Sanierung "sind beide Bäder auf dem modernsten Stand der Technik", erklärt Duda. Im Bad an der Stadionstraße wird noch ein Kassenautomat installiert. "Nach menschlichem Ermessen sollten wir dann für mehr als einige Jahre Ruhe bei größeren Investitionen haben", sagt der Technische Dezernent.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Hochneukircher Bad schließt für Sanierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.