| 00.00 Uhr

Jüchen
Hunderte Zuschauer bei Sportlerehrung

Jüchen: Hunderte Zuschauer bei Sportlerehrung
Auch der Nachwuchs begeisterte gestern hunderte Zuschauer in der Peter-Giesen-Halle in Garzweiler: Die "Tanzmäuse" und "Schmetterlinge" der SG Rot-Weiß Gierath sind zwischen drei und acht Jahre alt. FOTO: A. Tinter
Jüchen. Ein dreistündiges Show-Programm überwiegend mit heimischen Kräften boten der Gemeindesportverband und die Gemeinde Jüchen in der Peter-Giesen-Halle. Im Mittelpunkt standen Ehrungen von insgesamt rund 170 Sportlern. Von Karin Verhoeven

Ein volles Haus, ein tolles Rahmenprogramm und beste Stimmung gab es gestern in der Peter-Giesen-Halle bei der Sportlerehrung. Stefan Heckhausen, Vizevorsitzender des Gemeindesportverbandes (GSV), begrüßte mehr als 300 Gäste. Gastgeber bei der 26. Auflage waren der Gemeindesportverband und die Gemeinde Jüchen. Im Mittelpunkt standen 83 örtliche und 89 überörtliche Meister, die Ehrungen entgegen nehmen konnten.

Durch das dreistündige Showprogramm führte der Vorsitzende des GSV, Heinz Kiefer. "Auch über Jüchen hinaus ist unsere Sportlerehrung als Veranstaltung mit Spiel und Show anerkannt", sagte er stolz. Die Programmpunkte wurden weitestgehend von Sportvereinen in der Gemeinde gestaltet - etwa von dem FSV Jüchen, dem SG Gierath und dem TV Hochneukirch. Die Jüchener Sportler wurden bei der Show vom TV Bedburg und von dem TV Jahn Mönchengladbach unterstützt.

Die "Cherrys" vom TV Bedburg präsentierten Tanz und Gymnastik. FOTO: "Tinter, Anja (ati)"

Ganz niedlich waren die drei- bis achtjährigen "Tanzmäuse" und "Schmetterlinge" der SG RW Gierath mit ihrem Tanz "Pippi Langstrumpf". Vom gleichen Sportverein kam die Einrad-Leistungsgruppe unter Leitung von Venka Koglin. Die 13 Mädels hatten sich etwas ganz Besonderes überlegt und begeisterten nach Musik von Michael Jackson in einer Show zum Thema Toleranz mit dem Titel "Mehr als ein Etikett". Venka Koglin, Übungsleiterin der Gruppe und Jugendwartin des Gemeindesportverbandes, erzählt: Ich hatte das Thema vorgeschlagen und alle haben begeistert zugestimmt, denn man darf Menschen nicht mit einem Etikett versehen und nach Aussehen, Hautfarbe, Religion und Schulbildung in Schubladen stecken. So grenzt man Menschen aus, ohne sie zu kennen." Hannah (16) aus der Gruppe erklärt: "Ich finde es sehr gut, ein Zeichen zu setzen, dass man tolerant sein soll." Und Franziska (13) fährt ebenfalls seit viereinhalb Jahren in der Gruppe und sagt entschieden: "Aufgrund der Flüchtlingssituation ist das Thema aktuell - das passt".

Der FSV Jüchen bot ein Tanzsport-Programm angefangen vom Langsamen Walzer bis zum Cha-Cha-Cha. Wie immer waren auch die acht Mädels der SG RW Gierath unter Leitung von Katja Walder auf ihren Rhönrädern eine Attraktion. Viel Beifall erhielt auch die NRW-Meisterschafts-Tanzgruppe "Die Cherrys" vom TV Bedburg - eine Impulsgruppe unter Leitung von Jaqueline Bosbach. Erstmals gab es am Ende der Show eine Verlosung für Kinder in drei Altersgruppen.

Die Einrad-Leistungsgruppe zeigte beim Rahmenprogramm gestern eindrucksvoll ihr Können, mehrere aus der Gruppe wurden zudem geehrt. FOTO: "Tinter, Anja (ati)"

Der zweite stellvertretende Bürgermeister Joachim Drossert - Bürgermeister Harald Zillikens war verhindert - sowie etliche andere Politiker waren zur Sportlerehrung gekommen. Sie vernahmen, dass der GSV sehr glücklich darüber ist, dass im Gemeindegebiet anders als in anderen Kommunen bisher noch keine Sportstätte wegen der Unterbringung von Flüchtlingen geschlossen werden musste. Dem Gemeindesportverband gehören 27 Vereine mit 6500 Mitglieder, darunter 3000 Jugendlichen, an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Hunderte Zuschauer bei Sportlerehrung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.