| 00.00 Uhr

Jüchen
Immer mehr Vereine in Schulen aktiv

Jüchen: Immer mehr Vereine in Schulen aktiv
In der Gesamtschule leitet Olaf Rotberg die Schach-Ag. FOTO: A. Woitschützke
Jüchen. Gymnasium und Gesamtschule schließen immer neue Kooperationsverträge mit Jüchener Vereinen. Im Fokus stehen dabei vor allem Sportvereine, die ihrerseits von den Kooperationen durch neuen Nachwuchs profitieren können. Von Christian Kandzorra

Das Gymnasium und die Gesamtschule in Jüchen schließen immer mehr Kooperationsverträge mit örtlichen Vereinen und Einrichtungen ab, um langfristig zusammenzuarbeiten. Das schafft über den regulären Unterricht in Arbeitsgemeinschaften (Ags) neue Anknüpfungspunkte für die Schüler. Gerade die weiterführenden Schulen legen ihre Schwerpunkte auf Kooperationen mit Sportvereinen: Das Gymnasium etwa hat erst vor wenigen Wochen einen entsprechenden Vertrag mit dem TC Jüchen geschlossen, um die Zusammenarbeit insbesondere mit der Tennisabteilung zu intensivieren. "Die räumliche Nähe zu den Sportstätten an der Stadionstraße schreit ja förmlich nach Kooperationen mit den Vereinen. Wir sehen darin ein großes Potenzial", sagt Vize-Schulleiter Marcus Hübner.

Christian Hormes von der dem TC angegliederten Tennisschule "Crosscourt" spricht gar von einer "Win-win-Situation" für Schule und Verein: "Wir können einerseits für unseren Sport Interesse wecken und andererseits neue Talente entdecken." Von den Kooperationen profitieren also nicht nur die Schulen, sondern auch die Vereine, die dadurch neuen Nachwuchs rekrutieren können. Am Gymnasium sollen laut Lehrer Martin Meyer nun gleich drei Jahrgangsstufen in Ags Tennis trainieren. Gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Ruf pflegt er Partnerschaften auch mit anderen Sportvereinen wie etwa dem TV Jüchen oder dem Basketballverein "Scorpions".

Die Basketball-Ag im Gymnasium wird von den Scorpions unterstützt. FOTO: A.T.

Doch die Jüchener Schulen schließen nicht nur Verträge mit Sportlern. Gesamtschul-Leiterin Susanne Schumacher zählt zahlreiche Kooperationspartner auf, die mit Sport eher weniger zu tun haben - das Deutsche Rote Kreuz etwa oder die Freiwillige Feuerwehr. "Uns ist es wichtig, dass die Schule kein Vakuum bleibt. Gerade im Ganztag sollen Schüler Anknüpfungspunkte finden und auch mit außerschulischen Organisationen in Kontakt treten", betont Schumacher, der es darum geht, das "Kerngeschäft Unterricht" zu ergänzen. Erstaunlich gut komme bei den Schülern etwa die einmal pro Woche stattfindende Schach-Ag an, bei der sie sich mit den Hochneukircher Schachfreunden kluge Züge auf dem Schachbrett überlegen.

In eine ganz andere Richtung geht die Zusammenarbeit mit dem Löschzug Hochneukirch, der in "lockerer Partnerschaft" zur Gesamtschule steht. Einen konkreten Kooperationsvertrag gebe es laut Schumacher nicht, allerdings mache die Feuerwehr regelmäßig an der Schule Station, um auch neue Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen. Bei den Schülern komme das gut an - sie erfahren viel über Feuerwehr-Technik und erlangten soziale Kompetenz. Schumacher macht deutlich, dass auch ihre Schule dabei ist, einen sportlichen Schwerpunkt aufzubauen. Eventuell könnte im nächsten Jahr eine Kooperation mit der Fußballschule des DFB zustande kommen. Die Gesamtschule hat Kooperationen mit dem Schachverein Hochneukirch, der Feuerwehr, den Maltesern,DRK, DLRG, TV Jüchen und den "Scorpions"; das Gymnasium mit dem Gemeindearchiv, TC Jüchen, TV Jüchen, den "Scorpions" sowie der Musikschule Grevenbroich.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Immer mehr Vereine in Schulen aktiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.