| 00.00 Uhr

Jüchen
Ingenieur prüft Hochwasserschutz für Bedburdyck

Jüchen: Ingenieur prüft Hochwasserschutz für Bedburdyck
Die Feuerwehr beim Hochwassereinsatz in Bedburdyck. FOTO: D. Staniek
Jüchen. Die Überflutung durch Starkregen, bei der im Juni 2016 in Bedburdyck die Feuerwehr alarmiert wurde, hat ein "politisches Nachspiel": Der Betriebsausschuss befasst sich jetzt mit der Entwässerungssituation in Bedburdyck.

Ein Ingenieurbüro ist laut Gemeindeverwaltung mittlerweile mit der Prüfung beauftragt worden, welche Möglichkeiten es gibt, um den Auswirkungen durch Starkregenereignissen vorzubeugen. Allerdings sei dafür die Datenerhebung noch nicht abgeschlossen. Über das Ergebnis der Datenerhebung werde erst in der Dezembersitzung des Betriebsausschusses berichtet. Bei der heftigen Überschwemmung in Bedburdyck hatte die Kanalisation die Wassermassen nicht auffangen können, so dass die Kreuzung an der Mittelstraße/Martinusstraße überflutet wurde.

(gt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Ingenieur prüft Hochwasserschutz für Bedburdyck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.