| 14.09 Uhr

Jüchen
Frau bei Sturz in Grube schwer verletzt

Jüchen-Aldenhoven. Schwer verletzt wurde am Donnerstagmittag eine Frau bei einem Unfall im Jüchener Stadtteil Aldenhoven an der Schlossstraße. Sie war in eine nicht richtig gesicherte Grube gefallen. Dabei hatte sich ein Gitterstab in ihr Bein gebohrt.

Nach Information von Feuerwehrchef Heinz-Dieter Abels war die Frau beim Entladen ihres Autos in die Grube gestürzt, die nur unvollständig mit einem Gitterrost gesichert gewesen sei. Mit dem linken Bein sei die Frau so unglücklich in einen Spalt der Grube abgerutscht, dass sich einer der Gitterstäbe durch ihren linken Unterschenkel gebohrt habe. Feuerwehr und Notarzt waren kurz nach 12 Uhr alarmiert worden. Der Notarzt musste die Frau zunächst stabilisieren und mit Schmerzmitteln versorgen, bevor die Feuerwehr mit der Bergung der Eingeklemmten beginnen konnte.

Dazu wurde laut Abels zunächst mit einem hydraulischen Gerät das Absperrgitter der Grube zerschnitten, um die Frau dann anschließend unter medizinischer Betreuung zu befreien. Die Schwerverletzte wurde dann mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Bergungseinsatz dauerte 30 Minuten. Die Feuerwehr war mit 35 Einsatzkräften der Löschzüge Jüchen, Gierath, Kelzenberg und Waat vor Ort. Für den Besitzer des Grundstückes mit der offensichtlich nicht ausreichend gesicherten Grube kann der tragische Unfall zumindest ein versicherungsrechtliches Nachspiel haben.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Frau bei Sturz in Grube schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.