| 00.00 Uhr

Jüchen
Kloster zeigt Osterkrippe eines Kleinenbroicher Künstlers

Jüchen. Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch zu Ostern wird es im Nikolauskloster eine Krippe geben. Die zeigt dann natürlich nicht das Jesuskind im Stall mit Ochs und Esel, sondern das ganze Ereignisse der Passion und Osterzeit.

Das Geschehen vom feierlichen Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag, das letzte Abendmahl, die Todesangst am Ölberg, die Kreuzigung auf Golgota und die Auferstehung am Ostersonntag finden sich in dieser Krippe wieder.

Diese alte Tradition, die in Südeuropa auch heute noch lebendig ist, hat der Kleinenbroicher Krippenbauer Heinz Schichel bei einem Besuch der Passionsspiele in Oberammergau erlebt. So kam er auf die Idee, die Osterkrippe auch im Rheinland bekannt zu machen. Gesagt, getan: Drei Monate hat Heinz Schichel gearbeitet, entstanden ist eine Passionskrippe mit insgesamt acht Stationen.

Diese kann nun bis Ostern im Nikolauskloster betrachtet werden. Pater Felix Rehbock sagt: "Das ist wirklich etwas ganz Besonderes: traditionell, aber trotzdem für viele ungewohnt." Heinz Schichel ist dem Nikolauskloster eng verbunden; erst kürzlich hat der Künstler dort Goldhochzeit gefeiert. Schon zum zweiten Mal stellt er die Krippe dem Kloster zur Verfügung.

Eine reine Kunstaktion ist das allerdings nicht: "Der heilige Franz von Assisi hat die Weihnachtskrippe erfunden, um Menschen, die nicht lesen können, den Glauben zu erklären. Die Osterkrippe tut letztlich dasselbe", sagt Pater Felix.

Er möchte besonders Menschen ansprechen, die sich vielleicht mehr durch die Kunst oder die bildliche Darstellung neu mit dem Glauben beschäftigen können oder wollen. Gerade Kindern hilft es, die Dinge und Glaubenswahrheiten "sehen" zu können, hat der Priester beobachtet. Und er erläutert: "Die Passionskrippe von Heinz Schichel ist eine sichtbare Predigt. Sie spricht Herz, Seele, Augen und Gemüt an. Dieses Gefühl möchten wir den Besuchern des Nikolausklosters beim Betrachten vermitteln."

Wer eine Erklärung zur Osterkrippe haben möchte, kann an den Kar- und Ostertagen ins Nikolauskloster zu den zahlreichen Gottesdiensten kommen. Für die Kinder und Familien gibt es zum Beispiel am Karfreitag, 25. März, in der Zeit ab 11 Uhr den beliebten Kinder- und Familienkreuzweg.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Kloster zeigt Osterkrippe eines Kleinenbroicher Künstlers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.