| 00.00 Uhr

Jüchen
Küche wird Zentrum für den Jugendtreff

Jüchen: Küche wird Zentrum für den Jugendtreff
Jugendleiter Rene Bamberg in der neuen Küche im Gemeindehaus Bedburdyck, die zu einem Zentrum der offenen Kinder- und Jugendarbeit werden soll. FOTO: Andreas Woitschützke
Jüchen. Mit der neuen Küche im Gemeindehaus Bedburdyck soll ein geselliger Mittelpunkt für die offene Kinder- und Jugendarbeit geschaffen werden. Jugendleiter Rene Bamberg will auch Anleitungen zu gesunder Ernährung geben. Von Gundhild Tillmanns

Gesundes Essen, selbst zubereitet, und ab dem nächsten Jahr womöglich sogar aus dem eignen Gemüsegärtchen geerntet: Das soll ein neuer Schwerpunkt der offenen Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde werden. Und die Weichen sind gestellt. Denn nach knapp einjährigen Renovierungs-und Umbauarbeiten kann jetzt die neue Küche für den offenen Kinder- und Jugendbereich im Bedburdycker Gemeindehaus mit einer Party eröffnet werden. Insgesamt 16.000 Euro wurden zur Hälfte von der Hofkirchengemeinde Jüchen aufgebracht, die andere Hälfte gab es als Zuschuss vom Kreisjugendamt.

Die Besucher des Jugendtreffs und Jugendleiter Rene Bamberg haben auch Eigenarbeit eingebracht, die Wände gestrichen und nach einem Wanddurchbruch außerdem die Jugendräume erweitert und neu gestaltet. Freitags von 17 bis 20 Uhr wird jetzt gemeinsam gekocht und gegessen: "Das fördert die Gemeinschaft", stellt Bamberg fest. Und ab dem Frühjahr sollen die jungen Leute am Gemeindehaus auch ein eigenes Gemüsegärtchen anlegen, plant Bamberg, der schon einen pädagogischen Erfolg bemerkt: "Die jungen Leute lernen, dass man Essen nicht nur aus der Tüte kochen kann." Regelrechte Kochprojekte für gesunde Ernährung plant der Jugendleiter auch bereits in der offenen Kinderarbeit. Denkbar wären solche Projekte bereits in den nächsten Sommerferien, kündigt Bamberg an.

Seitdem Rene Bamberg im September vor einem Jahr die Stelle als Jugendleiter der Hofkirchengemeinde übernommen hat, konnte die offene Kinder- und Jugendarbeit schon deutlich erweitert und teilweise auch aus dem Nichts aufgebaut werden. In Bedburdyck gibt es neben dem offenen Jugendtreff, zu dem freitags im Durchschnitt um die 20 Teilnehmer kommen, auch dienstags von 15 bis 18 Uhr den offenen Kindertreff für die Sechs- bis Zwölfjährigen. Im evangelischen Gemeindehaus in Jüchen am Markt hat Bamberg seit den Sommerferien ebenfalls einen Kindertreff aufgebaut, der mittwochs von 15 bis 17 Uhr stattfindet. Einen offenen Jugendtreff möchte er unbedingt auch in Jüchen anbieten. Dazu sucht er aber noch eine Honorarkraft mit pädagogischer Grundausbildung, etwa als Erzieher(in). Diese Voraussetzung sei auch Anforderung des Kreisjugendamtes, betont Bamberg. Generell sucht er auch noch ehrenamtliche Mitarbeiter für die Kinderarbeit, in der sich schon einige Konfirmanden engagieren. Ihm fehlten aber vor allem auch noch ältere Jugendliche und junge Erwachsene, gibt Rene Bamberg zu.

Gemeinsam mit dem offenen Jugendtreff lädt Bamberg die Gemeinde und sonstige Interessierte wieder zu einem lebendigen Adventskalender ein, den die Jugendlichen zurzeit planen. Am 22. Dezember, ab 19 Uhr, soll im Gemeindehaus Bedburdyck gemeinsam das bevorstehende Weihnachtsfest vorbereitet werden. Und fürs nächste Jahr gibt es bereits gemeinsame Pläne mit der evangelischen Kirchengemeinde Wevelinghoven für Jugendgottesdienste, die dann im Wechsel mit Jüchen stattfinden sollen, wie der Jugendleiter berichtet. Für die Gottesdienste formiere sich in Wevelinghoven bereits eine Jugendband.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Küche wird Zentrum für den Jugendtreff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.