| 00.00 Uhr

Jüchen
Lkw-Fahrer verrät sich nach einer Unfallflucht

Jüchen. Seine Adresse in Form der Pkw-Kennzeichen hat ein Unfallflüchtiger gleich am Tatort verloren und zurückgelassen. Laut Polizei ist ein 70-jähriger Jüchener gestern gegen 3 Uhr auf der A2 von Bielefeld in Richtung Hannover mit seinem Lkw aus bisher ungeklärter Ursache zunächst mit mehreren Warnbarken kollidiert und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Kurz danach passierte eine 27-jährige VW Golf-Fahrerin die Baustelle.

Sie erkannte die Warnbaken auf dem linken Fahrstreifen zu spät und kollidierte mit den Teilen. Anschließend lenkte die Frau aus Hagen ihr Auto in den abgesperrten Baustellenbereich. Beide Reifen vorne und einer hinten links wurden beschädigt, so dass sie nicht mehr weiter fahren konnte. Ein 33-jähriger Audi-Fahrer fuhr ebenfalls über die Trümmerteile und musste seinen Wagen im abgesperrten Bereich abstellen, da ein Vorderreifen beschädigt war.

Beide im Frontbereich beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Die Polizeibeamten fanden ein Kennzeichenschild am Fahrbahnrand. Etwa 45 Minuten später meldete sich der Jüchener bei der Polizei. Er erhielt sein Kennzeichen zurück. Den Führerschein musste er abgeben. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und zeigten ihn wegen der Unfallflucht an.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Lkw-Fahrer verrät sich nach einer Unfallflucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.