| 00.00 Uhr

Jüchen
Mega-Fest mit Günter Kastenfrosch

Jüchen: Mega-Fest mit Günter Kastenfrosch
Günter Kastenfrosch aus dem Tigerenten-Club stellte gestern mit Jugendamtsleiterin Marion Klein, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (l.) und Bürgermeister Harald Zillekens das Familienfest-Programm vor. FOTO: Lothar Berns
Jüchen. 800 Ehrenamtler werden am 18. September das Dycker Feld in eine riesige Festmeile verwandeln. 20.000 Besucher werden erwartet. Ein Höhepunkt beim Familienfest des Kreises: eine spannende Spiel-Show mit dem Tigerenten-Club. Von Carsten Sommerfeld

Günter Kastenfrosch sah gestern schon einmal im Schloss Dyck bei der Programmvorstellung für das größte Event des Jahres auf dem Dycker Feld vorbei. Am Sonntag, 23. September, wird es beim Familienfest des Rhein-Kreises Neuss ein Wiedersehen mit Frosch und Tiger-ente geben. Der aus dem Fernsehen bekannte Tigerenten-Club geht auf Tour und macht mit einer Spielshow am Schloss Dyck Station - eines der Highlights beim Familienfest in diesem Jahr. Der Eintritt zum Fest ist für Besucher kostenlos.

Es wird ein Event der Mega-Klasse: Rund 20.000 Besucher erwarten die Organisatoren auf dem mehr als 20 Hektar großen Areal, das die Stiftung Schloss Dyck zur Verfügung stellt. Doch es geht nicht um Rekorde. "Wir wollen den Menschen im Rhein-Kreis Neuss zeigen, was alles bei uns angeboten wird und dass der Kreis familienfreundlich ist", betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Eine Besonderheit: "Das Fest einschließlich der Gastronomie wird von Vereinen, Verbänden und Organisationen gestaltet. Insgesamt werden rund 800 Ehrenamtler dabei sein", erklärt Projektkoordinator Reinhard Giese vom Kreisjugendamt.

"Das Fest ist ein gutes Forum fürs Ehrenamt - und Werbung für den Standort", sagte Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens. "Das Fest ist aber auch eine gute Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren", erläutert Jugendamtsleiterin Marion Klein. Der Kreis und die acht Städte und Gemeinden sind allesamt vertreten, zahlreiche Vereine stellen sich vor. Die Internationale Schule wird mit einem Oldtimer-Bus anrollen, an einem Infobus der Universität Köln gibt es Tipps, wie man sich vor schädlichen UV-Strahlen schützt. Natürlich soll es vor allem eines geben: viel Spaß. Dafür sorgt etwa die Spiel-Show des Tigerenten-Clubs zu den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde, bei der das Frösche- und das Tigerenten-Team gegeneinander antreten, beide besetzt mit jungen Besuchern. Der Rhein-Kreis kooperiert dabei mit der Terbrüggen-Showproduktion aus Köln. Auch eine Karaoke-Bühne bringt der Tigerenten-Club mit. Eine Premiere wird das Treckertreffen auf dem Dycker Feld sein. Die Besitzer alter, restaurierter Schmuckstücke können bereits am Freitag anreisen und im Fahrerlager übernachten (Anmeldung bei Thomas Kämmerling unter Telefon 02161 61945127).

Das sind nur zwei von insgesamt 180 Programmpunkten beim Familienfest. Um den Überblick zu bewahren, werden auf dem Feld wieder mehrere kleine "Dörfer" entstehen. Im Sicherheitsdorf etwa zeigen beispielsweise Jugendfeuerwehren ihr Können. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) wird beim Fest ein Rettungsboot taufen. Ein Kulturdorf gibt es ebenso wie ein Sportdorf - dort stellen sich viele Vereine mit Aktionen vor -, und sogar ein Römerlager. "Neu ist in diesem Jahr das Dorf der Begegnung", sagt Reinhard Giese. Lebenshilfe, Varius-Werkstätten und Organisationen, die Flüchtlingen helfen, werden dort präsent sein - mit Bühnenprogrammen und leckeren Spezialitäten.

Angesichts der vielen erwarteten Besucher wird für den 18. September ein Leitsystem für die An- und Abfahrt ausgeschildert. Die Anfahrt erfolgt über die Landstraße 32 am Nikolauskloster vorbei. Parkplätze stehen laut Giese am Schlossgelände sowie auf ausgewiesenen landwirtschaftlichen Flächen bereit. Am besten sollten die Besucher aber mit dem Rad kommen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Mega-Fest mit Günter Kastenfrosch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.