| 00.00 Uhr

Jüchen
Neue Gesamtschule startet vierzügig

Jüchen. Bisher sind mehr Kinder aus den Grundschulen der Nachbarstädte an den weiterführenden Schulen in Jüchen angemeldet worden, als abgewandert sind: 27 Schüler fahren nach den Sommerferien aus Mönchengladbach und Grevenbroich täglich zum Unterricht nach Jüchen.

16 Kinder aus Jüchen pendeln nach auswärts zur weiterführenden Schule. Dabei seien allerdings im Gegensatz zu Jüchen noch nicht alle Anmeldeverfahren in den Nachbarstädten abgeschlossen, teilt die Gemeindeverwaltung mit, die deshalb noch mit weiteren Veränderungen rechnet.

Auf die neue Gesamtschule Jüchen, die am 1. August an den Start geht, entfallen 110 Anmeldungen. Sie wird damit vierzügig. Das war auch Vorschrift zur Umwandlung der Realschule/Sekundarschule in eine Gesamtschule. Das Mindestquorum lag bei 100 Anmeldungen. 102 der insgesamt 110 Anmeldungen kamen aus Jüchen, sieben aus Mönchengladbach und eine aus Grevenbroich. Fürs Gymnasium Jüchen sind 92 Kinder angemeldet, darunter sechs aus Grevenbroich und zwei aus Mönchengladbach. Somit wird es drei fünfte Klassen nach den Sommerferien geben.

Bei den Jüchener Grundschulen stehen die Anmeldezahlen fest: Auf die Lindenschule (Gemeinschaftsgrundschule Gierath-Bedburdyck) entfallen 68 Anmeldungen, auf die Gemeinschaftsgrundschule Hochneukirch-Otzenrath 75 und auf die Gemeinschaftsgrundschule Jüchen 79 Anmeldungen.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Neue Gesamtschule startet vierzügig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.