| 00.00 Uhr

Jüchen
Neuenhoven ist bis Sonntag ein Zentrum der Wallfahrer

Jüchen. Die Wallfahrtsoktav dauert bis zum kommenden Sonntag. 1500 bis 2000 Pilger bitten die 14 Nothelfer um Fürsprache.

Die Neuenhovener Pfarre St. Georg lädt in dieser Woche wieder zur Wallfahrtsoktav ein - wie seit 634 Jahren. Jedes Jahr kommen in der Oktavwoche, die am Samstag begonnen hat und am kommenden Sonntag endet, zwischen 1500 und 2000 Pilger aus einem Umkreis von bis zu 20 Kilometer in die beschauliche Wallfahrtskirche, um die heiligen 14 Nothelfer anzurufen. Die Wallfahrtsoktav prägt den kleinen Ort mit der Kirche, "die sehr viel Atmosphäre hat, nicht zu groß ist und auch von daher Akzeptanz findet", wie Pastor Lothar Wingender (73) erklärt. Die Gastlichkeit sei "immer schon wichtig gewesen während des Neuenhovener Festes - so hieß die Oktav in alten Zeiten. Ursprünglich war es so, dass die Anwohner des Dorfes, die an der Straße wohnten, ihre Tür öffneten und den Pilgern heißes Wasser zur Verfügung stellten, damit diese Leute mitgebrachtes Kaffeemehl aufbrühen konnten." Als Wingender 1983 nach Neuenhoven kam, sorgte er dafür, dass das Jugendheim auf Anfrage für Pilgergruppen geöffnet wurde. "Unsere Frauengemeinschaft hat dieses Angebot ausgebaut zu einem Frühstück und leckeren Abendimbiss."

Wichtig für die Pilger ist natürlich das Wallfahrtsbild mit den 14 Nothelfern auf Kupfer von 1897 am rechten Seitenaltar in der Kirche. Eine Besonderheit ist auch das während der Gottesdienste auf dem Altar zu sehende Kreuz aus getriebenem Silber mit Ebenholz, das unter anderem die goldene Reliquienmonstranz mit Knochenpartikeln der 14 Nothelfer enthält. Wingender erklärt: "Herausgebildet hatten sich die Nothelfer etwa in der Zeit der großen Pestepidemien im Mittelalter. Die Menschen konnten sich mit diesen Heiligen identifizieren, fühlten sich verstanden und baten sie um Fürsprache." In diesem Jahr orientiert sich das Leitwort der Oktavwoche am "Heiligen Jahr der Barmherzigkeit", das Papst Franziskus ausgerufen hat. Die Predigten halten in den Wallfahrtsmessen Regionaldekan Ulrich Clancett und Diakon Wilfried Elshoff. Die Gottesdienste stehen heute um 9, 18 und 19 Uhr auf dem Programm, morgen und am Freitag um 9 und 19 Uhr, am Samstag um 18, am Sonntag um 7, 8 und 9.30 Uhr. Die Oktavwoche endet am Sonntag mit dem Pfarrfest.

(kvm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Neuenhoven ist bis Sonntag ein Zentrum der Wallfahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.