| 00.00 Uhr

A46 bei Jüchen
Polizei jagte Unfallverursacher mit Hubschrauber

Fahrer flüchtet nach Unfall auf A 46
Fahrer flüchtet nach Unfall auf A 46 FOTO: Dieter Staniek
Jüchen. Ein besonders dreister Fall von Unfallflucht beschäftigt die Düsseldorfer Autobahnpolizei. Ein Autofahrer soll nach einem schweren Unfall zunächst angehalten haben, dann aber davongefahren sein. Die Polizei setzte bei der Suche einen Hubschrauber ein.

Am Sonntag überholte ein Audifahrer einen Transporter mit Anhänger, auf dem sich ein Porsche befand. Dabei drängte der Audifahrer laut Polizei das Gespann auf der A46 in Höhe Jüchen derart ab, dass es ins Schlingern geriet.

Der Anhänger mit dem Porsche habe sich gelöst und sei dann seitlich in die Autobahnbegrenzung abgedriftet. Der niederländische Fahrer des Porsche-Gespanns und der Unfallverursacher hätten zwar noch miteinander gesprochen, doch plötzlich sei der Audifahrer wieder in sein Auto gestiegen und einfach davon gefahren, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Die gegen 17.04 Uhr alarmierte Autobahnpolizei bestellte daraufhin einen Hubschrauber, um auch mit der Wärmebildkamera nach dem Flüchtigen zu suchen.

Die Ermittlungen dauern laut Polizei noch an, man sei dem Fahrer aber auf der Spur. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Wegen des beschädigten Porsche auf dem Anhänger wird der Sachschaden aber auf 200.000 Euro geschätzt.

(gt)