| 00.00 Uhr

Jüchen
Premiere für das Sommernachtskonzert

Jüchen: Premiere für das Sommernachtskonzert
Trotz des kühlen Wetters waren 350 Zuhörer beim Sommernachtskonzert im Innenhof von Haus Katz. Bereits fest steht, dass es nach der gelungenen Premiere im nächsten Jahr eine Wiederholung geben soll. FOTO: G. Salzburg
Jüchen. Im Innenhof von Haus Katz richtete der Bürgerschützen- und Heimatvereins Jüchen erstmals ein Sommernachtskonzert mit der Bigband des Gymnasiums und mit dem Musikverein Horst aus. Rund 350 Besucher kamen zu dem Event. Von Karin Verhoeven

In letzter Minute hörte der Regen auf, bevor im besonderen Ambiente des Innenhofes von Haus Katz das erste Sommernachtskonzert des Bürgerschützen- und Heimatvereinses Jüchen (BSHV) begann. Vereinspräsident Thomas Lindgens hatte zur Realisierung seiner Idee nicht nur Jüchens Kulturamt, sondern auch eine tolle Mannschaft aus den Reihen des BSHV hinter sich. Die hätte notfalls sogar mitgeholfen, das Konzert bei anhaltendem Regen in die katholische Pfarrkirche St. Jakobus zu verlegen.

Trotz des unsicheren Wetters hatten sich etwa 350 Gäste nicht abhalten lassen, den Abend im Innenhof von Haus Katz bei Bigbandsound, italienischen Opernmedleys, Prosecco und Wein zu genießen. "Wir sind mehr als zufrieden über den guten Besuch", sagte BSHV-Präsident Thomas Lindgens, und er erklärte: "Es ist mir ein persönliches Anliegen als Präsident, der Region kulturell etwas zu bieten - und auch eine andere Art des Catering."

Die Erwartungen des Publikums waren hoch - und wurden nicht enttäuscht. Den Auftakt machte die Bigband des Jüchener Gymnasiums unter Leitung von Jörg Enderle. "Die beste Jugendband Nordrhein -Westfalens, die auch schon mit dem WDR-Orchester zusammen gespielt hat," kündigte Lindgens das einstündige Programm der 21 Musiker starken Bigband an, die ein perfektes Repertoire von Latin über Funk und Swing bis Fusion der 1980er Jahre bot. Schon beim Swing "Fever" und bei "Zoot Suit" ging das Publikum voll mit - die soulige Stimme der erst 16jährigen Hannah Wirtz hatte die Leute so richtig gepackt.

Abwechslungsreich ging es weiter von "Ain't no Sunshine" über "Pescados Frescos" bis "Mas Que Nada". Und immer wieder gab es nach Instrumentalsoli begeisterten Applaus - und nicht erst nach dem Song "Sway" mit Hannah Wirtz meinte Anita Winkens-Nothers aus Jüchen: "Ich muss mich beherrschen, nicht zu tanzen."

Als weitere Bereicherung der Band trat erstmals die 15jährige Gianna Schins mit ihrer unter die Haut gehenden Soulstimme auf und hatte das Publikum in Innenhof sofort hinter sich.

In der Pause dann die angekündigte kulinarische Überraschung: Es gab zu dieser Premiere gesponserte Häppchen fürs gesamte Publikum. Zudem nutzte Präsident Lindgens das Event, um die bei der Generalversammlung von den Schützen gespendeten 1100 Euro zu gleichen Teilen an Dr. Ayse-Gül Schmidt, die sich seit 15 Jahren für Kinder mit Fehlbildungen engagiert, und an den Verein Existenzhilfe zu überreichen. Der Verein betreibt eine Tafel, die Menschen in Jüchen und Grevenbroich mit Lebensmitteln und Kleidung versorgt.

Die zweite Hälfte des Sommernachtskonzerts bestritten die 42 Musiker vom "Musikverein St. Josef Horst" unter Leitung von Kai Stoffels, die mit viel Schwung und etlichen Solisten populäre Musik von "Phil Collins" bis "Bläck Fööss" boten und das Publikum richtig mitrissen.

Die Premiere ist gelungen, ab- schließend versprach Präsident Thomas Lindgens: "Es wird im Jahr 2017 eine Wiederholung des Sommernachtskonzertes geben."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Premiere für das Sommernachtskonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.