| 00.00 Uhr

Jüchen
Querungshilfe auf der K 19 in Holz beantragt

Jüchen. Der Verkehrssicherheit im Ortseil Holz nehmen sich nach der SPD nun auch CDU und FDP an. Wie berichtet, klagen Eltern über die Verkehrssituation auf der Kreisstraße 19. Dort gebe es keine ausreichend sichere Querungshilfe für ihre Kinder, die alle "auf der anderen Seite" in Otzenrath die Schulen und Freizeitmöglichkeiten erreichen müssen, hatten die Eltern gegenüber unserer Redaktion beklagt. Die Kreistagsfraktionen von CDU und FDP stellen nun zur nächsten Sitzung des Nahverkehrs- und Straßenbauausschusses am 8. November einen Antrag. Sie bitten die Kreisverwaltung, einen Fußgängerüberweg auf der Kreisstraße 19, Ortsausgang Hochneukirch/Holz, an der dortigen Verkehrsinsel einzurichten.

Die vorhandene Mittelinsel sei für Erwachsene sicherlich ausreichend, Kinder könnten die Geschwindigkeiten der ankommenden Fahrzeuge allerdings oft noch nicht richtig einschätzen, um die Straße sicher überqueren zu können. "Ob jünger oder älter, unsere Straßen müssen für alle sicher sein. Das gilt nicht nur für den Schulweg, sondern auch für den Weg zum Kindergarten, Supermarkt, Fußball- oder Pfadfinderplatz. Neben einem sicheren Fußgängerüberweg möchten wir daher auch alle Autofahrer bitten, achtsam und behutsam durch unsere Ortschaften zu fahren," betonen die Politiker Karl-Heinz Ehms (CDU) und Simon Kell (FDP), Kreistagsabgeordnete für Jüchen und Mitglieder des Nahverkehrs- und Straßenbauausschusses des Rhein-Kreises Neuss.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Querungshilfe auf der K 19 in Holz beantragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.