| 00.00 Uhr

Jüchen
Rather und Wallrather feiern wieder gemeinsam ihr Heimatfest

Jüchen. Es ist von der Sonne verwöhnt, das Volks- und Heimatfest in und Rath und Wallrath. Mit der Sonne strahlt Klompenkönig Sascha Sabellek um die Wette: "Hätte ich gewusst, wie schön es ist, hier König zu sein, ich wäre es schon viel eher geworden", wird die Majestät zitiert. An seiner Seite: Königin Kathrin Saballek.

Gestern brachten es der Heimatverein Rath und der Geselligkeitsverein Wallrath inklusive Musik auf rund 200 Marschierer. Auf dem "Festplatz" in Rath steht neben dem Zelt eine Imbissbude - und gestern Nachmittag kam noch eine Hüpfburg hinzu. "Es ist ein Fest, dass völlig ungezwungen mit Kind und Kegel gefeiert wird und bei den Paraden kann man problemlos mal ein Glas Bier trinken", sagt Guido Jansen, Präsident der Heimatfreunde Rath, die im Wechsel mit dem Geselligkeitsverein den König stellen.

Uniformen, wie man sie von anderen Schützenfeste gewohnt ist, gibt es hier nicht. Aber der Königszug "Stramme Jungs" hat sich komplett neu eingekleidet: Statt Polohemden und Stoffhosen tragen sie jetzt erstmals Lederhosen und blau-weiß-karierte Hemden. Am Samstag wurde bis 1.30 Uhr im Zelt gefeiert, Rath blieb zum Glück von den Unwettern verschont, man kam anschließend trockenen Fußes in die Königsresidenz an der Denkmalstraße vor dem Haus des Königs - sie war aufwendig von den "Strammen Jongs" gestaltet worden.

Ein Blick auf die Klompen verriet den Status: Normale Mitglieder trugen Klompen in Orange, Minister in Silber und der König marschierte in Goldenen Klompen. "Jeder Verein hat rund 50 Mitglieder, da ist es nicht immer leicht, einen neuen König zu finden", weiß Guido Jansen. Umso mehr freut er sich, dass es einen Kronprinzen gibt: Nächstes Jahr, wenn das Zelt in Wallrath errichtet wird, wird das Dorf von Heinz-Dieter Sponholz regiert - der 52-Jährige ist der ältere Bruder von Jörg Sponholz, dem Präsidenten des Geselligkeitsvereins Wallrath.

Das Schützenfest, das am Freitag um 18.30 Uhr mit dem Antreten zum Eröffnungsumzug begonnen hatte, endet heute. Letzter Tagesordnungspunkt ist der Frühschoppen ab 11 Uhr in Rath und Wallrath mit hausgemachter Erbsensuppe.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Rather und Wallrather feiern wieder gemeinsam ihr Heimatfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.