| 00.00 Uhr

Jüchen
Schachspieler ziehen in die Hauptschule

Jüchen: Schachspieler ziehen in die Hauptschule
Wilfried Harff (r.), Vorsitzender der Schachgemeinschaft 55, ist zufrieden: Mit Sohn Marcel und Peter Jennissen (l.) richtet er sich in der Schule ein. FOTO: LBER
Jüchen. Die Mitglieder der "Schachgemeinschaft 1955" ziehen in einen Raum der Hauptschule. Jetzt können sie wieder Trainingszeiten anbieten. Von Karin Verhoeven

Durch das Tor neben der Turnhalle an der Gartenstraße 36 und dann links über den Schulhof: Etwas versteckt ist der Zugang zum neuen Trainingsort der "Schachgemeinschaft 1955". "Die Gemeindeverwaltung hat uns einen Raum der Hauptschule zur Verfügung gestellt, der seit Ablauf des Schuljahres nicht mehr genutzt wird", sagt Vereins-Chef Wilfried Harff. "Wir sind sehr froh, wieder die Möglichkeit für ungestörte Trainingszeiten und Wettkämpfe zu haben." Zudem können die Schachspieler wieder Meisterschaftsspiele ausrichten.

Seit Februar hatte der Verein übergangsweise im Foyer der Peter-Bamm-Halle trainiert und musste immer sein Material mitbringen. "Das war nicht so optimal", sagt der Vereins-Chef. Zuvor hatten die Schachspieler zwei Räume an der Bahnhofstraße aufgeben müssen. Die Gemeindeverwaltung brauchte den Platz, um dort Flüchtlinge unterzubringen.

Doch das ist jetzt vorbei. An der neuen Adresse haben sich die Schachspieler bereits häuslich eingerichtet. "Gerade haben wir die Küche aus unserem ehemaligen Spiellokal angeschlossen", sagt Wilfried Harff. Jetzt würden nur noch Kleinigkeiten fehlen. Er hätte zwar wieder zwei Räume bevorzugt, doch auch am neuen Standort gibt es ausreichend Platz für Material. So konnten etwa die bisher ausgelagerten Großschach-Figuren untergebracht werden.

Einen Termin für deren Einsatz kennt der Vorstand auch bereits: am Samstag, 1. August, beim Sommerfest in Hochneukirch. Dies organisiert der Heimatverein am Wendehammer Mühlenstraße. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr ist ein Programm für die Kinder geplant; am Abend findet das Biwak mit herzhaftem Grillgut und kühlen Getränken statt.

Für den Hochneukircher Schachverein sind die vergangenen Monate gut verlaufen. Er zählt zu den erfolgreichsten Schachvereinen im Rhein-Kreis Neuss. So gehörte seine Mannschaft zu den vier besten Teams in Nordrhein-Westfalen, nachdem sie vor kurzem die Finalrunde im NRW-Pokal erreicht hatte. Der 25-jährige Marcel Harff holte sich im Einzelschach den Verbandspokalsieg, sein Vater Wilfried belegte Platz zwei. Die erste Mannschaft sicherte sich einen fünften Platz in der Regionalliga, die dritte Mannschaft gewann in der Breitensportliga. Zudem waren die Hochneukircher Gastgeber für die Vorrunde des Deutschen Pokals im Mannschaftsschach.

Wilfried Harff ist zufrieden, dass es nun wieder regelmäßiges Training an einer festen Adresse gibt. Insbesondere die zwölf Jugendlichen im Verein sollen weiter gefördert werden. Jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr trainieren die Jugendlichen. Freitag ab 20 Uhr sowie jeden Montag ab 20 Uhr machen ältere Jugendliche und Erwachsene ihre Züge auf den Schachbrettern.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Schachspieler ziehen in die Hauptschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.