| 16.09 Uhr

Ende der "Parknächte"
Schloss Dyck leuchtet noch einmal

Ein letztes Mal "Parknächte" am Schloss Dyck
Jüchen. Nach zehn Tagen Spielzeit endet am Sonntagabend die Licht- und Klanginstallation "Im Zauber des Lichts" im Rahmen der "Parknächte 2017" am Schloss Dyck bei Jüchen. Von Frank Kirschstein

Mehrere Hundert Leuchten tauchen das Wasserschloss und die Parkanlage am Sonntagabend mit Einbruch der Dunkelheit noch einmal in verschiedene Farben, Bäume werden zum "Leben" erweckt - und im englischen Landschaftspark bringen Licht- und Soundeffekte die Pflanzen zum "Tanzen". 

Besonders beeindruckend: das sogenannte Video-Mapping an der Nordfassade des Schlosses, die jetzt als einzige Seite illuminiert ist. Die 3D-Animation lässt unter anderem die Steine aus dem Gebäude kommen, verschiebt die Fenster und lässt Pflanzen in Rekordzeit wachsen - vier Minuten dauert das Spektakel. Besonders viel Aufwand hat das Technik-Team um den gebürtigen Mönchengladbacher Richard Röhrhoff am Hauptspielort im englischen Landschaftspark betrieben. Dort erwartet die Besucher eine mitreißende Lichtinszenierung, die die Landschaft zum Leben erweckt und auch von Mustern lebt, die auf die Pflanzen projiziert werden. Allein dort sollen 80 Leuchten installiert sein.

  • Öffnungszeit: 20 bis 24 Uhr, Einlass ab 18 Uhr, Spielbeginn bei Einbruch der Dunkelheit.
  • Eintritt: Erwachsene 13 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder von 7 bis 16 Jahren 1,50 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei.
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ende der "Parknächte": Schloss Dyck leuchtet noch einmal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.