| 00.00 Uhr

Jüchen
Sebastianer verstehen zu feiern

Jüchen. Die Preise vom Frühlingsfest in Aldenhoven können noch abgeholt werden.

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven hatte im Wonnemonat Mai wieder an die Alte Schule zu ihrem traditionellen Frühlingsfest eingeladen. Da ließen sich die Mitbürger im Ortsteil Aldenhoven nicht lange bitten und feierten fröhlich mit. Der Königszug "Grenadierzug Gemütlichkeit" rund um die neuen Majestäten Frederik Schu und Jenifer Schulte hatten ein stimmiges und tolles Programm auf die Beine gestellt. Und auch der Wetter gab sein Bestes, um ein perfektes Festwetter zu gewährleisten. Am Schützenfest-Freitag wurde das bunte Treiben bei einem Dämmerschoppen eingeläutet. Am Festsamstag folgte dann das obligatorische Pokalschießen, bei dem es um Einzelsieger und Mannschaftspokale ging. Mit 135 Ringen ging der Jägerzug Waidmannsheil als Sieger hervor. Bester Schütze in der Altersklasse über 24 Jahre wurde Christof Bremer mit 29 Ringen. Bester Schütze unter 24 Jahren und somit Jungschützenprinz wurde Janik Bernards mit 26 Ringen. Schülerprinz wurde Jens Hyronimus und Edelknabenkönig wurde Alexander Menzl. Der besondere Dank der Aldenhovener Sebastianer galt den Schießmeistern Christof Bremer und Bernhard Both, die für den reibungslosen Ablauf des Pokalschießens gesorgt hatten. Nach dem sportlichen Teil des Schützenfestes ging es dann wieder zum gemütlichen Programm über.

Leckere Cocktails, kühle Getränke und Grillspezialitäten ließen sich die Schützen und ihre Gäste schmecken. Der Sonntag stand dann voll im Zeichen der Familien und nach dem Frühschoppen gab es ein buntes Kinderprogramm und Auslosung der Tombola.

Die noch nicht abgeholten Preise vom Frühlingsfest werden demnächst auf der Homepage der Bruderschaft und der Facebook-Seite bekanntgegeben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Sebastianer verstehen zu feiern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.