| 18.49 Uhr

Jüchen
Start frei für die Classic Days

Jüchen: So schön sind die Classic Days 2016
Jüchen: So schön sind die Classic Days 2016 FOTO: Berns, Lothar
Jüchen. Am Freitag ist der Startschuss für die zehnte Auflage der Classic Days am Schloss Dyck gefallen. Bis Sonntag präsentieren Oldtimer-Freunde bei dem Klassiker- und Oldtimerfestival ihre Schätzchen. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 35.000 Besuchern und 7000 Fahrzeugen aus mehr als 110 Jahren Automobilgeschichte. Von Christian Kandzorra

Unter die Besucher mischen sich auch einige Prominente, darunter etwa der Fernsehkoch Horst Lichter oder Rennfahrer wie Sir Stirling Moss und Jacky Ickx, die auf dem Rundkurs um das Wasserschloss auch ihre eindrucksvollen Fahrkünste zeigen.

Best of Classic Days: 2006 bis 2014 FOTO: Berns, Lothar

Von einem "rischtigen Träumschen" spricht Fernsehkoch Horst Lichter, der zum Start der Veranstaltung mit seinem roten Bentley Special "Fliegerhorst" von 1942 vorfuhr. Der Rheinländer mit dem markanten Schnäuzer zählt zum Team des Vereins Classic Days, der die Schlossstiftung mit der Großveranstaltung unterstützt. Gegründet wurde der Verein einst in Lichters früherer "Oldiethek" in Butzheim.

Das waren die Classic Days 2014 auf Schloss Dyck FOTO: Berns, Lothar

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Historische und Kultige, das auch Bianca und Andreas Wehlen fasziniert. Sie haben es sich im sonnigen Schlosspark unter einem Obstbaum gemütlich gemacht und entspannen auf gepolsterten Sonnenstühlen mit braun-rot-gelbem Blümchenmuster. Daneben ein Tisch mit Radio, ein Wohnwagen, ein Klappfahrrad – und ein lofotengrüner Golf Eins. Die 70er Jahre lässt das Ehepaar aus Waldorf in der Eifel bei den Classic Days so richtig aufleben. Fehlen eigentlich nur noch die Schlaghosen. "Die kommen morgen", sagt Andreas Wehlen und lacht. Standesgemäß übernachtet das Ehepaar natürlich im funktional-gemütlichen Wohnwagen, der von dem VW gezogen wird. Der Golf von 1976 zählt zu den jüngeren Modellen, die Besucher rund ums Schloss bestaunen können. "Zu den ganz alten Autos zählt etwa der Rolls-Royce ,Silver Ghost' von 1907", erzählt Eicke Schüürmann, Sprecher des Vereins Classic Days. Er macht zum Start des Festivals einen erleichterten Eindruck: Alles ist trotz des teils schlechten Wetters an den vergangenen Tagen rechtzeitig fertig geworden.

Das ist das Schloss Dyck in Jüchen FOTO: privat

Interessant: Jedes Auto, das am Rundkurs an den Start geht, wird vom TÜV Rheinland unter die Lupe genommen. Sachverständige wie Roland Zangers oder Norbert Schroeder nehmen dort im Minutentakt Klassiker wie den 1932er Bugatti von Christian Hübner aus Wien unter die Lupe, der bei den Classic Days "einfach mal dabei sein wollte". "Wir achten zum Beispiel auf Reifen, Bremsen, Lenkung und Radaufhängung", erklärt Roland Zangers, der meist nichts zu beanstanden hat. Schließlich werden die Oldies von ihren Besitzern gut in Schuss gehalten. Heute geht's unter anderem mit Rundläufen, der Band "Tonic Sisters" und US-Straßenkreuzern weiter. Der Eintritt für Erwachsene kostet 30 Euro.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Start frei für die Classic Days


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.