| 00.00 Uhr

Jüchen
Wallrather pflegen beim Fest zwei Tage lang die Dorfgemeinschaft

Jüchen: Wallrather pflegen beim Fest zwei Tage lang die Dorfgemeinschaft
Seit Jahren beim Sommerfest in Wallrath dabei: Das Tambourkorps der Feuerwehr aus Mönchengladbach-Schelsen. FOTO: lothar berns
Jüchen. Zu den Höhepunkten der zweitägigen Veranstaltung auf dem Hof Mockel zählten die Konzerte zweier Musikgruppen. 200 Gäste waren mit dabei.

Gute Stimmung herrschte am Wochenende in Wallrath: Der Geselligkeitsverein richtete auf dem Hof der Familie Mockel sein Sommerfest aus, bei dem rund 200 Dorfbewohner und Gäste feierten. Die Traditionsveranstaltung dient vor allem der Pflege der Gemeinschaft in dem derzeit 216 Einwohner zählenden Dorf. "Bei uns zählt der Zusammenhalt, hier hilft jeder jedem", sagte Vereinschef Jörg Sponholz am Rande des Sommerfestes, zu dem neben dem Geselligkeitsverein auch das Wallrather Kronprinzenpaar Heinz-Dieter und Andrea Sponholz eingeladen hatte. "Mein Bruder und meine Schwägerin werden am letzten Wochenende im August beim Volksfest gekrönt", sagte Jörg Sponholz, der an der Spitze des Vereins mit 54 aktiven Mitgliedern steht. "Das Sommerfest feiern wir seit 1984 auf dem Hof der Familie Mockel, der für uns eine Art Dorfmittelpunkt ist."

Die Wallrather setzen auf das, was sich in den vergangenen Jahrzehnten bewährt hat. So gehören neben einem gemütlichen Grillabend am Samstag seit 1986 auch die Konzerte des Tambourkorps der Feuerwehr aus Mönchengladbach-Schelsen und des Musikvereins "Hüeschter Boschte" aus Schelsen zum Programm am zweiten Tag des Sommerfestes.

Die Konzerte kamen sehr gut an - die Spielleute überzeugten die Besucher auf dem Hof unter anderem mit zünftigen Klängen. Das Sommerfest nutzen die Wallrather aber nicht nur zum Feiern, sondern auch dazu, sich über neue Aktivitäten im Ort auszutauschen. Tatsächlich steht in dem kleinen Dorf so einiges an. "Wir wollen unseren Dorfbrunnen und das dazugehörige Denkmal besser zur Geltung kommen lassen. Deshalb möchten wir die Beleuchtung auf LED umstellen", nannte Sponholz ein Beispiel. Auf ihren Dorfplatz sind die Wallrather mächtig stolz: Regelmäßig steht die Pflege des Areals an, das immer auch beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ein Thema ist. Die Bewohner arbeiten stets daran, ihren Ort noch schöner zu gestalten, wenn sie bei dem Wettbewerb 2017 auch keinen großen Erfolg hatten.

(cka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Wallrather pflegen beim Fest zwei Tage lang die Dorfgemeinschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.