Kaarst

Stadt und Kreis sanieren Schulen und Turnhallen

Die Stadt Kaarst nutzt die Sommerferien, um in einigen städtischen Gebäuden not-wendige Arbeiten durchzuführen. So wird in der Realschule an der Halestraße die Turnhalle saniert. In der Turnhalle wird eine Deckenstrahlheizung eingebaut. Die Duschen und Umkleiden werden modernisiert und erhalten eine zeitgemäße Ausstattung inklusive neuer Fliesen an Wand und Boden. Im Hallenbereich werden die Oberlichter der Fensterkonstruktion ausgetauscht. Abschließend werden der Holzboden der Turnhalle überarbeitet und die Spielfeldmarkierungen neu aufgebracht. mehr

Kaarst

"Kaarster Stern" wird neuer Treffpunkt im Stadtmitte-Park

Der "Kaarster Stern" war im vergangenen Jahr bei "Kaarst total" auf der Handwerkermeile an der Maubisstraße entstanden. Zahlreiche Sponsoren hatten die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, Kaarster Handwerker brachten sich ein, aber auch eine große Zahl von Hobby-Handwerkern. So entstand ein Treffpunkt, wo Bürger, geschützt vor allzu starker Sonne und vor Regen, miteinander ins Gespräch kommen können. In der Mai-Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses (PVA) hatte es so ausgesehen, als seien die Verantwortlichen in Kaarst nicht wirklich glücklich mit dem Geschenk, es konnte kein Standort beschlossen werden. In der Juli-Sitzung hatte die CDU Druck gemacht: "Wir halten es auch angesichts des bürgerschaftlichen Engagements, dass in die Erstellung des Pavillons beziehungsweise der Bank geflossen ist, für geboten, eine politische Entscheidung herbeizuführen, damit - möglichst noch vor dem anstehenden Stadtfest "Kaarst total" - die Aufstellung der ja bereits vor einem knappen Jahr gefertigten Anlage erfolgen kann", hatte Lars Christoph zu verstehen gegeben. Die letzte Ratssitzung vor der Sommerpause wurde schließlich zur "Stern-Stunde", denn dort ist nun der entsprechenden Beschluss gefasst worden: der "Kaarster Stern" wird bald im Park in der Stadtmitte stehen. Christian Gaumitz (Grüne) wies allerdings darauf hin, dass aufgenommen werden muss, dass Kosten und eventueller Rückbau der Initiativkreis übernehmen werde. "Wenn im Rahmen der Integrierten Handlungskonzepts eine Umsetzung nötig werden sollte", erläuterte Gaumitz. mehr

Bilder und Infos aus Kaarst