| 00.00 Uhr

Kaarst
3200 feiern mit Sebastianern Oktoberfest

Kaarst. Die Männer in Tracht, die Frauen in Dirndl: Gut 3200 Gäste frönten am Samstagabend im Festzelt dem bajuwarischen Lebensstil. Obwohl das Festbier in Strömen floss, blieb die Feier zur Freude der Gastgeber friedlich. Von Rudolf Barnholt

Im Vorjahr feierten die St. Sebastianer zum ersten Mal ein Oktoberfest und stellten, weil Büttgen Gastgeber des Bundesschützenfestes war, ein besonders großes Zelt auf. Rund 4.000 Menschen frönten dem bajuwarischen Lebensstil. Am Samstagabend dann die Neuauflage: Das Zelt eine Nummer kleiner, die Stimmung aber mindestens ebenso großartig. Kariertes Hemd und Lederhose waren bei den Männern ebenso normal wie ein fesches Dirndl bei den Damen. Rund 3.200 Menschen feierten an blauweiß gedeckten Tischen - fast so wie auf dem Münchner Oktoberfest. In einem Punkt war die Büttger Ausgabe aber zum Glück nicht so ganz authentisch: Man vertrug sich, es ging friedlich zu.

Die Gäste kamen nicht nur aus Büttgen, sondern zum Teil auch von jenseits des Nordkanals. Mit dabei: Der Kaarster General Klaus Gehlen mit Frau und Thomas Bierholz mit seiner Gerlinde. "Das Bier ist sehr würzig, aber nach zwei Litern merkt man schon etwas", sagte Thomas Bierholz. Was seiner Frau aufgefallen war: "Ein Dirndl steht wirklich jeder Frau". Und: "Es sind sehr viele junge Frauen hier." Rainer Lessmann, stellvertretender Präsident des Festausschusses der Bruderschaft, wusste, warum die Musiker so gut ankommen: "Alle spielen auch auf dem Münchner Oktoberfest." Worüber er sich freute: "Wir haben 13 Musiker bestellt, aber 16 sind gekommen, ohne dass wir mehr dafür bezahlen müssen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: 3200 feiern mit Sebastianern Oktoberfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.