| 10.29 Uhr

Unfall und Brand
Kaarster Feuerwehr in der Nacht im Doppel-Einsatz

A52: Vollsperrung nach Unfall am Autobahnkreuz Kaarst
Die Feuerwehr beim Einsatz auf der A52. FOTO: Feuerwehr Kaarst
Kaarst. Die Feuerwehr Kaarst musste am Dienstagabend gleich zu zwei Einsätzen ausrücken. In Vorst brannte die Fassade einer Grundschule, auf der A52 gab es einen schweren Unfall.

Gegen 22.10 Uhr bemerkten Anwohner in Vorst ein Feuer an einer Baustelle im Bereich des Antoniusplatzes. Die Feuerwehr in Büttgen rückte mit 26 Einsatzkräfte aus und stellte fest, das die Fassade am Anbau der Grundschule brannte. Bei der weiteren Kontrolle machte die Wehr kleinere Glutnester im Dachbereich ausfindig. Unter Atemschutz löschte der Trupp alle Feuer, Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert. Nach 90 Minuten war der Einsatz beendet, die Brandexperten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Der Löschzug Kaarst wurde um 23:57 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A52 alarmiert. Zwischen dem Kreuz Kaarst und der Anschlussstelle Kaarst/Nord waren zwei Fahrzeuge zusammengeprallt. Drei Personen wurden so schwer verletzt, das sie nach ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Eine zunächst als eingeklemmt gemeldete Person konnte bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits beborgen werden. Die Wehr sicherte die Unfallstelle und streute auslaufende Pkw-Flüssigkeiten ab. Die Autobahn blieb in Fahrtrichtung Mönchengladbach für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

(cbo)