| 00.00 Uhr

Kaarst
Acht "Kaffeetassen" haben beim Singen viel Freude

Kaarst. Horst "Hobi" Bischoff leitet einen Chor von Menschen mit Behinderung, der auch anderen jungen Sängern offensteht.

Eine Kaffeetasse bildet noch kein Service, ein Sänger noch keinen Chor. Aber wenn es mehrere von beidem gibt, so entsteht sehr schnell ein komplettes Geschirr respektive ein Chor. Barbara, Carla, Constanze, Kira, Laura, Melina, Necat und Steffi heißen die "Kaffeetassen", die seit einem Jahr einen Chor bilden. Horst Bischoff, besser bekannt als "Hobi" und umtriebiger Musik- und Theaterkünstler aus Neuss, findet den Namen "Kaffeetassen" deshalb sehr passend. "Sieben junge Menschen mit einer geistigen Behinderung singen gemeinsam", erzählt er. Kira ist die Einzige, die keine Behinderung hat und sehr gerne in der Gruppe dabei ist. Alle sind leicht aufgeregt, als sie jetzt ein Konzert für Verwandte und Freunde im Café Einblick geben. Rock-, Pop-, Folk- und Gospelsongs kommen zu Gehör, etwa "Über sieben Brücken musst du gehen", "Yellow submarine" oder "Kumbaya my lord". Zuerst singen sie allerdings aus vollen Kehlen "Happy birthday", denn Carla hat Geburtstag. Die jungen Chormitglieder zeigen ihr Können auch solistisch oder im Duett und wippen bei den flotten Rhythmen begeistert im Takt mit. Die gute Stimmung überträgt sich auf die Zuschauer, die die Refrains mitsingen und -klatschen.

Die Idee zur Chorgründung stammt von Bischoff und Brigitte Albrecht, der ehrenamtlichen Geschäftsführerin des Cafés Einblick. "Wir sind ja auch ein Treffpunkt und wollten etwas für den Freizeitbereich anbieten. So kamen wir zu der Überlegung, wie Menschen mit geistiger Behinderung aktiv werden können", erzählt Albrecht. "Ein Chor vereint nicht nur Musikalisches und Soziales, sondern das Singen hebt zudem die Sprachprobleme auf", erläutert sie. Bischoff lobt den guten Umgang der Sänger untereinander. "Alle sind sich sympathisch und mit Freude dabei. Ich finde es erstaunlich, welche Fortschritte gemacht wurden", sagt er, der die Sänger auf seiner Gitarre begleitet und gesanglich unterstützt. "Der Chor ist für alle jungen Menschen offen, ob mit oder ohne Behinderung. Wir suchen noch Sänger", so Bischoff. Probe ist jeden Montag von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Café Einblick. Chormitglied und Künstler Necat hat die acht "Kaffeetassen" bereits in einem liebevoll gemalten Bild verewigt, das im Einblick zu sehen ist.

(keld)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Acht "Kaffeetassen" haben beim Singen viel Freude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.