| 00.00 Uhr

Kaarst
Am Vinzenz-Haus entstehen 18 seniorengerechte Wohnungen

Kaarst: Am Vinzenz-Haus entstehen 18 seniorengerechte Wohnungen
Seit 16 Jahren leitet Detlef Rath das Vinzenz-Haus. Jetzt soll das Angebot der Pflegeeinrichtung weiter wachsen. FOTO: Anja Tinter
Kaarst. Zum 20-jährigen Bestehen des Pflegeheims kündigt der Träger Investitionen an. Baubeginn für neue Seniorenwohnungen soll noch in diesem Jahr sein. Von Rudolf Barnholt

Seit 20 Jahren bietet es für alte und pflegebedürftige Menschen in Kaarst ein neues - oftmals auch letzes - Zuhause: Das Vinzenz-Haus feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Seit 16 Jahren wird die Pflegeeinrichtung von Detlef Rath geleitet. Der 56-Jährige ist zufrieden: "Die 107 Plätze sind immer ausgebucht", sagt er. Mit seiner Architektur, so Rath, hebe sich das Vinzenz-Haus aber auch wohltuend von anderen, eher kastenförmigen Zweckbauten ab. Am vergangenen Wochenende, beim großen Geburtstagssommerfest, war Zeit, zurück- und vorauszublicken.

Der erste Spatenstich fand am 7. Mai 1993 statt. Am 22. April 1994 wurde Richtfest gefeiert, am 3. Juni 1995 die Pflegeeinrichtung von Kardinal Meisner eingeweiht. Zu den Geburtstagsgästen gehörte jetzt auch Günther Kolvenbach, der Vorsitzende des Marienheim-Hospiz. Er erinnerte sich: "Meine Schwiegermutter Maria Blume gehörte vor 20 Jahren zu den ersten Bewohnerinnen hier im Vinzenz-Haus." Der 73-Jährige war damals Ratsherr, er gehörte dem Planungsausschuss ebenso an wie dem Pfarrgemeinderat. "Das Grundstück gehörte der Kirchengemeinde St. Martinus, die Verhandlungen waren nicht ganz einfach, aber das ist längst Vergangenheit", sagte Kolvenbach.

Im Vinzenzhaus beschäftigt man sich derzeit aber auch intensiv mit der Zukunft. Hans-Josef Engels vom Vorstand der Vinzenzgemeinschaft Neuss kündigte jetzt an, dass in das 20 Jahre alte Vinzenz-Haus 500 000 bis 700 000 Euro investiert werden sollen. Die Zahl der Plätze, heißt es, werde dadurch geringfügig sinken, da die meisten Doppelzimmer - derzeit sind es 22 - in Einzelzimmer umgewandelt werden.

Im Rhein-Kreis, sagte Engels, gebe es ein Überangebot an Heimplätzen. Dagegen fehlten Wohnungen, die den besonderen Erfordernissen von Senioren genügen. Sie werden jetzt dort errichtet, wo sich derzeit die Parkplätze des Vinzenz-Hauses befinden. Baubeginn, sagte Engels, soll möglichst noch in diesem Jahr sein. Architekt Horst Indenhuck plane eine Tiefgarage, zunächst seien 18 seniorengerechte Wohnungen genau gegenüber dem Alten Dorf vorgesehen.

Die Wohnungen ab 60 Quadratmetern Größe sollen in jedem Fall erschwinglich sein: "Wir streben eine Warmmiete von knapp unter zehn Euro pro Quadratmeter an", erklärte Engels. Per Knopfdruck könnten die Bewohner Betreuung aus dem angrenzenden Vinzenz-Haus dazu buchen. Und: Schon bald wird die Vinzenzgemeinschaft in Kaarst auch als ambulanter Pflegedienst agieren.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Am Vinzenz-Haus entstehen 18 seniorengerechte Wohnungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.