| 00.00 Uhr

Kaarst
"Antikes" Dienst-Fahrrad wird ausgestellt

Kaarst. Das Rad des ehemaligen Gemeindedirektors Wilhelm Haas ist bei der Tour-Ausstellung zu sehen. Von Dagmar Fischbach

Es ist schwarz, hat keine Gangschaltung und ein wenig Rost angesetzt. "Niemand würde daran etwas Besonderes erkennen", sagt sein Besitzer Helmut Haas. Doch das alte Fahrrad ist ein Stück Büttgener Geschichte. Denn dem Vater von Helmut Haas ist es in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für seine Dienstfahrten von der Gemeinde zur Verfügung gestellt worden. Wilhelm Haas war bis 1962 Gemeindedirektor von Büttgen.

"Ich erinnere mich genau daran, wie ich mit meinem kleinen Rädchen manches Mal neben ihm her Richtung Rathaus gefahren bin", erzählt Helmut Haas. Im Jahr 1948 sei sein Vater als Gemeindedirektor in Büttgen eingesetzt worden. "Zuvor war er seit 1931 Bürgermeister", erinnert sich Haas. Im Jahr 1945 wurde er von der amerikanischen Besatzungsmacht abgesetzt. "Mein Vater war immer viel mit dem Fahrrad unterwegs. Ich weiß noch, dass er sich als Bürgermeister immer auf sein privates Rad geschwungen hat und zum Schadensort gefahren ist. Meistens war das die Bahnstrecke am Nordkanal", berichtet Helmut Haas. Warum seinem Vater später ein Dienstfahrrad zur Verfügung gestellt wurde, weiß er nicht. "Aber nachdem mein Vater einen Schlaganfall erlitten hatte, bat mich die Gemeinde, seinen Schreibtisch auszuräumen und fragte, ob ich auch das Rad mitnehmen wollte. Selbstverständlich tat ich das", erzählt er.

Fortan sei das Fahrrad der Marke "Bismarck" als ein richtiges Familienrad genutzt worden. "Ich bin selbst viel damit gefahren. Später auch meine Enkel. Aber irgendwann stand es nur noch in der Garage." Ins Bewusstsein sei ihm das alte Fahrrad wieder gerückt, als die Flüchtlingshilfe ausrangierte Räder als Spende suchte. "Wir haben zwei Fahrräder abgegeben - aber von diesem konnten wir uns nicht trennen", so Helmut Haas. Zufällig habe er später mit dem Präsidenten des VfR Büttgen, Franz-Josef Kallen, über das Rad gesprochen. "Er berichtete von der Ausstellung zur Tour de France und hatte die Idee, das Rad dazu zu stellen", berichtet Haas. In der städtischen Galerie Büttgen steht das Dienstfahrrad des ehemaligen Gemeindedirektors nun zusammen mit rund 80 Kunstwerken von Horst Brozy und 20 Kaarster Künstlern in der Ausstellung "Faszination Tour de France". Zu sehen nach Schützenfest zu folgenden Zeiten: Montag bis Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, donnerstags von 9 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag von 9 bis 12 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: "Antikes" Dienst-Fahrrad wird ausgestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.